+++ Zertifikate Award Austria 2020: Stimmen Sie jetzt für den besten Emittenten im Bereich Info & Service ab! +++-w-
02.06.2020 08:28:00

Wiener Aktienmarkt vorbörslich deutlich fester erwartet

Der Wiener Aktienmarkt wird am Dienstag zu Handelsbeginn mit deutlichen Kursgewinnen erwartet. Rund eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn wurde der heimische Leitindex ATX um gut zwei Prozent fester taxiert. Auch das europäische Umfeld wird mit klaren Kursaufschlägen gesehen.

Marktbeobachter verwiesen auf positive Vorgaben der Übersee-Märkte sowie die anziehenden Öl- und Metallpreise. Nach der Erleichterungsrally in Hongkong zu Wochenbeginn seien die Anleger wieder deutlich risikofreudiger, erklärte Marktstratege Michael McCarthy von CMC Markets. US-Präsident Donald Trump hatte in seiner Reaktion auf Chinas Einmischung ins eigentlich autonome Hongkong die befürchtete weitere Zuspitzung des Konflikts zwischen den USA und China vermieden.

Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb nach dem verlängerten Pfingstwochenende noch sehr dünn. Auch von konjunktureller Seite werden heute noch keine nennenswerten Impulse erwartet. Das unbestrittene Highlight der Woche wird wohl die EZB-Ratssitzung.

Am Freitag hatte der ATX 1,62 Prozent schwächer bei 2.232,30 Punkten geschlossen und beendete damit seine fünftägige Aufwärtsserie vor dem verlängerten Wochenende. Geprägt war das Geschäft zum Wochenausklang von Gewinnmitnahmen und der sich zuletzt wieder verschärfenden Situation zwischen den USA und China.

Die Meldungslage zu heimischen Einzeltiteln blieb mager. Zu einzelnen Titeln gab es aber Analystenstimmen. Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien der Österreichischen Post von 30 auf 28 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Sell" wurde bestätigt. Die Papiere der Post schlossen um 1,15 Prozent tiefer auf 30,15 Euro.

Zu Rosenbauer äußerten sich die Analysten der Baader Bank. Das Kursziel wurde von 48 auf 30 Euro gesenkt, die Anlageempfehlung von "Add" auf "Reduce" zurückgenommen. Rosenbauer verbilligten sich um 2,17 Prozent auf 31,60 Euro.

Die größten Kursgewinner im prime market am Freitag:

EVN +7,55% 15,38 Euro Andritz +4,07% 33,74 Euro UBM +3,28% 37,80 Euro

Die größten Kursverlierer im prime market am Freitag:

SBO -5,06 % 24,40 Euro OMV -4,93% 29,72 Euro Erste Group -4,29% 19,77 Euro

(Schluss) ger/pma

ISIN AT0000999982

JETZT DEVISEN MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Indizes in diesem Artikel

ATX 2 303,13
1,11%
pagehit