+++ Jetzt mehr über Kryptowährungen erfahren und direkt mit dem Handel beginnen** +++-w-
31.07.2020 17:59:43

XETRA-SCHLUSS/DAX leichter - Anleger sehen bei Prosiebensat1 schwarz

FRANKFURT (Dow Jones)--Nachdem der deutsche Aktienmarkt lange Zeit des Tages im Plus notiert hatte, setzte mit einer im Verlauf leichter tendierenden US-Börse Verkaufsdruck im DAX ein. Zudem neigten Anleger seit Wochen dazu, freitags wegen des Schlagzeilenrisikos am Wochenende das Risiko etwas herauszunehmen. Übergeordnet war der feste Euro zudem für die deutschen Unternehmen nicht hilfreich, am Morgen notierte er mit 1,19 auf dem höchsten Stand seit Mai 2018. Dies erklärte auch die Schwäche bei den deutschen Automobilherstellern. Der DAX schloss 0,5 Prozent tiefer bei 12.313 Punkten.

Anleger sehen bei Prosiebensat1 rot

Wieder lieferte die Berichtssaison die Impulse für die Einzelwerte. Die Aktie von Prosiebensat1 ging 9,4 Prozent tiefer aus dem Handel. Im zweiten Quartal war der Sender bei den Zuschauern zwar beliebt, allerdings hielten sich die Werbekunden zurück und schalteten weniger Spots. Das war im Ergebnis abzulesen. Die Großaktionäre KKR, Daniel Kretinsky und Mediaset könnten allerdings die niedrigeren Kurse zum Ausbau ihrer PSM-Anteile nutzen.

Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines (plus 1,1 Prozent) hatte eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht, nachdem die alte wegen der Coronakrise im März zurückgenommen worden war. "Der Umsatzausblick ist wesentlich besser als die Markterwartung", so ein Aktienhändler.

Der IT-Konzern Nemetschek (plus 4,3 Prozent) hatte Umsatz und operatives Ergebnis im zweiten Quartal trotz Coronakrise leicht gesteigert und besser als erwartet abgeschnitten. Die Jahresprognose bestätigte der Softwareanbieter für die Baubranche.

Nicht ganz so rund lief es bei Traton (minus 7,3 Prozent). Belastet von einem deutlich Absatzrückgang hatte der Nutzfahrzeughersteller im ersten Halbjahr und im zweiten Quartal einen Verlust eingefahren. Trotz einer mutmaßlichen leichten Erholung in der zweiten Jahreshälfte schloss die VW-Tochter, zu der Marken wie MAN und Scania gehören, einen operativen Verlust im laufenden Geschäftsjahr nicht aus. Für die Aktie von Gea ging es um 3,7 Prozent nach unten. Hier wurde trotz überzeugender Geschäftszahlen der Ausblick von Marktteilnehmern als zu konservativ moniert.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 81,4 (Vortag: 103,7) Millionen Aktien im Wert von rund 3,56 (Vortag: 4,44) Milliarden Euro. Es gab elf Kursgewinner und 19 -verlierer.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 12.313,36 -0,54% -7,06%

DAX-Future 12.259,50 -0,62% -6,19%

XDAX 12.270,62 -1,44% -6,58%

MDAX 26.191,82 -0,28% -7,49%

TecDAX 3.005,00 +0,42% -0,33%

SDAX 11.747,77 +0,84% -6,11%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 177,36% -36

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

July 31, 2020 12:00 ET (16:00 GMT)

JETZT DEVISEN MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.