+++ Jetzt mehr über Kryptowährungen erfahren und direkt mit dem Handel beginnen** +++-w-
06.08.2020 17:59:42

XETRA-SCHLUSS/DAX leichter - Beiersdorf nach Zahlen schwach

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ist es am Donnerstag abwärts gegangen. Am Morgen lieferten die gestiegenen Auftragseingänge der deutschen Industrie im Juni einen positiven Impuls. Die höheren Kurse wurden aber schnell für Verkäufe genutzt, auch im Hinblick auf US-Arbeitsmarktdaten. Nachdem die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe niedriger als erwartet ausgefallen waren, konnte sich der DAX vom Tagestief lösen. Sicherheit war aber einmal mehr gesucht: So legten Bundesanleihen zu, Gold auf Dollarbasis stieg erneut auf Rekordhoch. Den Impuls für die Einzelwerte lieferte die Berichtssaison, alleine aus dem DAX legten sechs Unternehmen Geschäftszahlen vor. Der Index verabschiedete sich mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 12.952 Punkten aus dem Tag.

Bei Beiersdorf missfällt der Ausblick

Mit einem Abschlag von 5,6 Prozent stellte die Aktie von Beiersdorf den Verlierer im DAX. Die Zahlen seien "durchwachsen" ausgefallen, urteilte Independent Research. Für 2020 habe Beiersdorf nun wieder einen Ausblick gegeben, der aber unpräzise und schwach sei. Er lasse keine rasche Erholung des Geschäfts in der zweiten Jahreshälfte erwarten. Mit Henkel (minus 0,6 Prozent) enttäuschte ein weiterer defensiver Wert.

Die Geschäftszahlen von Siemens waren nach Aussage aus dem Handel "querbeet" über den Schätzungen ausgefallen, die Aktien legten um 1,6 Prozent zu. Beim Ausblick hielt sich Siemens dennoch weiter bedeckt und wollte keine Ergebnisprognose abgeben. Der Umsatz soll um bis zu 5 Prozent schwächer ausfallen als im Vorjahr.

Adidas zogen um 1,9 Prozent an. Umsatz und Bruttomarge lagen für das zweite Quartal laut Royal Bank of Canada (RBC) über den Erwartungen. Zum geringer als erwartet ausgefallenen Umsatzrückgang von 34 Prozent hatten vor allem Asien-Pazifik und Nordamerika beigetragen. Bei Merck KGaA ging es 1,6 Prozent nach oben, der Konzern zeigte sich beim Ausblick etwas zuversichtlicher. Munich Re reagierten auf die Quartalszahlen mit Abgaben von 1,9 Prozent. Für die Analysten der Citi belastete die Unsicherheit um künftige Verluste aus der Covid-19-Pandemie ebenso wie die schwächere Solvabilität.

Kein einheitlicher Trend auch in der 2. Reihe

Lufthansa gaben 1,2 Prozent nach. Wegen der Covid-19-Pandemie verzeichnete die Fluggesellschaft im zweiten Quartal einen starken Umsatz- und Ergebniseinbruch. Shop Apotheke (plus 5,3 Prozent) hatte dagegen im zweiten Quartal eine bessere Marge erzielt, als in der bereits erhöhten Jahresprognose avisiert worden war. Bei Jenoptik ging es 7,3 Prozent höher; die Zahlen waren auf der Ergebnisseite besser ausgefallen. Auch hatte das Unternehmen den Ausblick für 2020 leicht nach oben genommen. Symrise (plus 3 Prozent) zeigte sich ebenfalls zuversichtlich beim Blick in die Zukunft und will weiter stärker als der Markt wachsen.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 67,7 (Vortag: 68,0) Millionen Aktien im Wert von rund 3,46 (Vortag: 3,11) Milliarden Euro. Es gab sieben Kursgewinner und 23 -verlierer.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 12.591,68 -0,54% -4,96%

DAX-Future 12.588,50 -0,49% -3,68%

XDAX 12.594,49 -0,25% -4,11%

MDAX 26.803,37 -0,27% -5,33%

TecDAX 2.998,20 -0,63% -0,56%

SDAX 12.071,36 +0,16% -3,52%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 177,58% +46

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

August 06, 2020 11:59 ET (15:59 GMT)

JETZT DEVISEN MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.