30.10.2014 14:40:00

Zielpunkt sieht Bauernbund-Anzeige als "überzogen" an

Die Handelskette Zielpunkt hat die Anzeige, die der Bauernbund wegen eines "Milch-Schleuderpreises" und georteter Wettbewerbsverzerrung bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingebracht hat, auf APA-Anfrage als "überzogen" bezeichnet. Es handle sich beim 54-Cent-Angebot für einen Liter Haltbarmilch "um einen Aktionspreis" und nicht um einen branchenüblichen Preis.

Außerdem handle es sich um ein Produkt mit langer Haltbarkeit, nicht um ein frisches Produkt, so Zielpunkt-Geschäftsführer Roland Malli. Aktionspreise für H-Milch seien "nichts Außergewöhnliches". Solche Angebote mit Haltbarprodukten hätten in den vergangenen Monaten alle Ketten gehabt - "in ähnlicher bzw. identer Preisstellung". 1+1-Gratis-Angebote im Frischebereich seien aus der gesamten Pfeiffer-Gruppe, zu der Zielpunkt gehört, aus den Regalen verbannt, erinnerte Malli.

Frisch- und Haltbarmilch seien nicht miteinander vergleichbar, argumentierte Malli weiter. "Die Kosten der aktuellen Aktion tragen wir, sie geht nicht zulasten der Bauern." Also werde Zielpunkt "auch weiterhin wettbewerbsfähige Angebote" bringen, aber auf Mehrpackaktivitäten im Frischebereich verzichten.

phs/kan

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit