CA Immo langte bei Anleihen-Rückkauf kräftig zu - Aktie schwächer

Von drei Schuldverschreibungs-Tranchen, die mit 1,875 sowie 2,75 Prozent Nominalverzinsung ausgestattet sind, hat sie das gesamte offerierte Nominalvolumen von 98,5 Mio. Euro zum Rückkauf angenommen, geplant waren maximal 60 Mio. Euro.

Zugleich hat die CA Immo eine Benchmark-Unternehmensanleihe 2020-27 mit lediglich 0,875 Prozent Kuponverzinsung emittiert - das senke die durchschnittlichen Finanzierungskosten, erklärte das Unternehmen am Dienstagabend.

Das Rückkauf-Angebot datierte vom 16. Jänner und bezog sich ursprünglich auf ein Maximalvolumen von 60 Mio. Euro, man hatte sich jedoch von Anfang an eine Erhöhung dieser Grenze vorbehalten. Dienstagabend teilte die CA Immo mit, man habe sich entschieden, keine Proratierung vorzunehmen und nehme die angebotenen Gesamtnennbeträge zur Gänze an.

CA Immo-Aktien verloren an der Wiener Börse letztlich 0,75 Prozent auf 39,50 Euro in Wien.

(Schluss) sp

Weitere Links:


Bildquelle: CA Immobilien,CA Immobilien Anlagen AG
pagehit