FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind ohne größere Kursbewegungen in die Handelswoche gestartet. Am Montagmorgen fiel der richtungsweisende Euro-Bund-Future geringfügig um 0,05 Prozent auf 164,18 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen lag bei 0,09 Prozent. Auch an den Rentenmärkten der übrigen Euroländer gab es im frühen Handel nur wenig Bewegung.

Im Handelsverlauf werden kaum Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern rückt bereits die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Mittwoch in den Fokus der Anleger. Am Markt wird nicht mit einer Änderung des Leitzinses in den USA gerechnet.

Mit Spannung werden aber die Projektionen der amerikanischen Währungshüter für die künftige Zinsentwicklung in den USA erwartet. Bislang hatten die Mitglieder des geldpolitischen Rates bis Ende 2020 drei weitere Leitzinsschritte in Aussicht gestellt. "Dies dürfte nun auf ein bis zwei Zinsschritte reduziert werden", hieß es in einer Einschätzung der Dekabank./jkr/mis

pagehit