FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel zu Handelsbeginn um 0,05 Prozent auf 174,48 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten etwas höher mit minus 0,33 Prozent.

Am Montag hatte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, für deutliche Kursbewegung gesorgt. Mit ihrer Äußerung, dass die Notenbank die Entwicklung der Kapitalmarktzinsen im Auge habe, löste sie einen deutlichen Kursanstieg am Anleihemarkt aus. Hintergrund von Lagardes Bemerkungen dürfte der jüngst kräftige Zinsanstieg an vielen Rentenmärkten sein, der der lockeren geldpolitischen Haltung der EZB entgegensteht.

Am Dienstag richtet sich die Aufmerksamkeit von Analysten und Anlegern auf die amerikanische Geldpolitik. Am Nachmittag (MEZ) findet die halbjährliche Anhörung des US-Notenbankchef Jerome Powell vor einem Senatsausschuss statt. Auch hier dürfte der Anstieg der Kapitalmarktzinsen, der auf steigende Inflationserwartungen zurückgeht, ein Thema sein. Hintergrund ist das geplante Konjunkturpaket der US-Regierung in Billionenhöhe.

/bgf/jkr/mis

pagehit