Österreichs 10-Jahres-Rendite auf neuem Rekordtief

Mit 0,378 Prozent waren die Werte so günstig für die Refinanzierung wie noch nie. Griechenland dagegen konnte von der zuletzt doch erfolgten Verlängerung des Rettungspakets nicht profitieren - die Renditen für Athen verteuerten sich von 8,909 vom Dienstag auf 9,072 Prozent.

Sinkende Werte verzeichneten dagegen fast alle anderen Euro-Länder. Deutschland notierte bei 0,307 Prozent, die Niederlande kamen auf 0,359 Prozent. Hinter dem auf Platz drei liegenden Österreich mit 0,378 Prozent rangieren Finnland (0,44 Prozent), Frankreich (0,521 Prozent), Belgien (0,551 Prozent), sowie Lettland (0,898 Prozent), Litauen (0,899), Irland (0,951 Prozent), Slowenien (1,185 Prozent), Spanien (1,343 Prozent) und Italien (1,443 Prozent). Portugal kam auf 2,02 Prozent und Schlusslicht Griechenland auf 9,072 Prozent.

Keine vergleichbaren Daten vom Freitag aus der Eurozone lagen aus Luxemburg, Malta, Zypern, Estland und der Slowakei vor.

jep/ivn

Weitere Links:


Bildquelle: FooTToo / Shutterstock.com,Vaclav Volrab / Shutterstock.com
pagehit