Die Spreads der Schwellenländer-Staatsanleihen sind aktuell unverändert. Panamas Dollar-Anleihen fielen, nachdem der Oberste Gerichtshof des Landes ein Gesetz kippte, das einen Vertrag mit First Quantum Minerals genehmigt hatte (eine Minengesellschaft, die für mehr als 1% der weltweiten Kupferproduktion verantwortlich ist). Die mögliche Schließung schürte die Besorgnis über eine künftige Herabstufung des Ratings für Panama, da die Mine einen beträchtlichen Teil der Staatseinnahmen ausmacht.

Argentinische Dollar-Anleihen setzten dagegen ihre Rallye angesichts einer möglicherweise moderateren Haltung von Milei zur Dollarisierung fort. Die Mittelzuflüsse waren leicht positiv, und wir erwarten bis zum Jahresende eine begrenzte Emission, was zu unserem positiven kurzfristigen Ausblick beiträgt.

Die Spreads von Schwellenländer-Unternehmensanleihen weiteten sich leicht aus, was auf einen leichten Rückgang des chinesischen Immobiliensektors zurückzuführen ist, nachdem im November der bisher stärkste Monat in diesem Jahr verzeichnet wurde. Die lokalen Märkte setzten ihre Rally fort, wobei der Index nur 20 Basispunkte von seinem engsten Stand in diesem Jahr entfernt ist. Im Bereich der lokalen Zinssätze erholten sich Mexiko und Brasilien. Wir bleiben konstruktiv gegenüber den lokalen Märkten der Schwellenländer. Die Geschwindigkeit, mit der die Zinsen weltweit gestiegen sind, ohne dass es zu einem nennenswerten Einbruch der Wirtschaftsdaten gekommen ist, rechtfertigt jedoch eine gewisse Vorsicht.

www.fixed-income.org
Foto: Cathy Hepworth © PGIM Fixed Income


 

pagehit