NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit starken Verlusten in den Handel gestartet. Im Gegenzug legten die Renditen zu, nachdem zuletzt mehrere Notenbanken ihre Leitzinsen im Kampf gegen die hohe Inflation deutlich angehoben haben.

Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im frühen Handel um 0,74 Prozent auf 113,39 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg bis auf 3,65 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit 2011.

Am Mittwochabend hatte die US-Notenbank den Leitzins erneut kräftig um 0,75 Prozentpunkte angehoben und weitere Zinserhöhungen in den kommenden Monaten signalisiert. Außerdem erhöhten die britische Notenbank und die Schweizerische Nationalbank ihre Leitzinsen deutlich, um die Inflation in den Griff zu bekommen. Mit den Leitzinserhöhungen sind auch die Kapitalmarktzinsen angestiegen.

US-Konjunkturdaten konnten den Kursen zum Auftakt keinen Auftrieb verliehen. In der vergangenen Woche waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erstmals seit fünf Wochen wieder gestiegen.

/jkr/bgf/jha/

pagehit