Pfund weiter unter Druck 10.07.2018 07:29:41

Darum gibt der Euro am Dienstag nach

Darum gibt der Euro am Dienstag nach

Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1742 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1789 Dollar festgesetzt.

Nachdem besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus Deutschland den Euro zum Wochenauftakt noch gestützt hatten, sprachen Marktbeobachter am Morgen von einem vergleichsweise impulsarmen Handel. Am späten Vormittag könnten die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Deutschland wieder mehr Bewegung in den Handel bringen. Der Markt rechnet mit einem Rückgang des Konjunkturindikators auf den tiefsten Stand seit 2012.

Weiter unter Druck stand das britische Pfund, das an die Kursverluste vom Vortag anknüpfte. Die britische Währung reagierte damit weiter auf den Rücktritt des britischen Außenministers Boris Johnson. Der Brexit-Befürworter hatte am Montag sein Amt zur Verfügung gestellt und damit die Regierungskrise in London verstärkt.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Patryk Kosmider / Shutterstock.com,filmfoto / Shutterstock.com,Nata-Lia / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1706
0,0061
0,52
Japanischer Yen
130,783
-0,1370
-0,10
Britische Pfund
0,8934
-0,0014
-0,15
Schweizer Franken
1,1643
0,0010
0,08
Hongkong-Dollar
9,1873
0,0461
0,50
pagehit