US-Zinspolitik im Fokus 09.01.2019 21:33:00

Darum bleibt der Euro auf dem höchsten Stand seit Oktober

Darum bleibt der Euro auf dem höchsten Stand seit Oktober

Die Gemeinschaftswährung kletterte bis auf 1,1558 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,1545 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1455 (Dienstag: 1,1440) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8730 (0,8741) Euro gekostet.

Im europäischen Nachmittagshandel war der Eurokurs bereits bis auf 1,1540 Dollar gesprungen, nachdem de Präsident der regionalen Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic, eine Leitzinssenkung als möglich bezeichnet hatte. Steigende Zinsen stützen tendenziell die Währung des jeweiligen Landes.

Im späteren Handelsverlauf wurde zudem das Protokoll der letzten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses der US-Notenbank veröffentlicht, das einen vorsichtigeren geldpolitischen Kurs in der Zukunft signalisiert. Nach Einschätzung vieler Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss (FOMC) könne man künftig "geduldiger" hinsichtlich weiterer Zinserhöhungen sein, hieß es.

NEW YORK (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Galushko Sergey / Shutterstock.com,Bocman1973 / Shutterstock.com,isak55 / Shutterstock.com,B.Stefanov / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1391
-0,0005
-0,05
Japanischer Yen
124,36
0,0300
0,02
Britische Pfund
0,877
-0,0079
-0,89
Schweizer Franken
1,1319
0,0035
0,31
Hongkong-Dollar
8,9341
-0,0048
-0,05
pagehit