Sicherer Anlagehafen 26.02.2020 21:09:00

Darum legt der Eurokurs im späteren US-Handel zu

Darum legt der Eurokurs im späteren US-Handel zu

Die Gemeinschaftswährung Euro kostete rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street 1,0896 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0875 (Dienstag: 1,0840) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9195 (0,9225) Euro.

Die Coronavirus-Krise bleibt das beherrschende Thema am Devisenmarkt. Nach Einschätzung von Commerzbank-Devisenexperte Ulrich Leuchtmann wird der Euro derzeit wieder verstärkt als sicherer Anlagehafen gesehen. Er habe zuletzt etwas von der jüngsten Zuspitzung der Virus-Krise profitiert.

/ck/jha/

NEW YORK (dpa-AFX)

Weitere Links:

Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Werbung
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Denis Vrublevski / Shutterstock.com,Wara1982 / Shutterstock.com,iStock,Mathias Richter / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0902
0,0106
0,98
Japanischer Yen
118,825
0,9350
0,79
Britische Pfund
0,8821
-0,0004
-0,05
Schweizer Franken
1,0583
0,0025
0,24
Hongkong-Dollar
8,4487
0,0809
0,97
pagehit