Impulsarmer Handel 16.07.2019 10:15:00

Deshalb gibt der Euro etwas nach

Deshalb gibt der Euro etwas nach

Am Morgen stand der Kurs noch bei 1,1260 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1269 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Mehr Bewegung könnte der Euro durch Konjunkturdaten erhalten. Am späten Vormittag stehen die Konjunkturerwartungen für Deutschland des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) auf dem Programm. Im Juni hatte der Konjunkturindikator noch deutlich nachgegeben.

Außerdem blickt der Markt auf die politische Entwicklung in der Europäischen Union. Im Tagesverlauf stellt sich die deutsche CDU-Politikerin Ursula von der Leyen im Europäischen Parlament der Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin. Beobachter gehen von einem knappen Ergebnis aus. "Für den Eurokurs könnte die Abstimmung vor allem dann relevant werden, wenn von der Leyen die Wahl verlieren sollte", sagte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank.

Am Nachmittag dürften neue Konjunkturdaten aus den USA für Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Kennzahlen zur Umsatzentwicklung im Einzelhandel und zur Industrieproduktion. Wegen der Geldpolitik in den USA und der Spekulation auf sinkende Leitzinsen stehen amerikanische Konjunkturdaten derzeit besonders im Fokus der Finanzmärkte.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: evp82 / Shutterstock.com,qvist / Shutterstock.com,Yingko / Shutterstock.com,Bloomberg

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1081
-0,0008
-0,07
Japanischer Yen
117,92
-0,2850
-0,24
Britische Pfund
0,9042
-0,0098
-1,07
Schweizer Franken
1,09
0,0010
0,09
Hongkong-Dollar
8,6879
-0,0085
-0,10
pagehit