CBDC 26.06.2023 17:28:00

OeNB-Direktorin: Digitaler Euro als alternatives Zahlungsmittel soll bald Realität werden

OeNB-Direktorin: Digitaler Euro als alternatives Zahlungsmittel soll bald Realität werden

Der digitale Euro könne auf einem elektronischen Wallett, etwa einem Smartphone, oder auf einer Karte sein, ergänzte sie.

Wobei die Zahlung online wie auch offline vorgenommen werden kann. Ist das Guthaben aufgebucht, kann damit direkt die Rechnung beglichen werden. Andernfalls müsste zuvor der gewünschte Betrag vom Konto auf das Wallett übertragen werden - oder das digitale Geld wird automatisch mit dem aktuellen Konto gegenverrechnet. Ist hingegen zu viel Geld auf dem Wallett gespeichert, könnte dies automatisch auf das verknüpfte Konto fließen.

"Der digitale Euro wird eine Reihe von Vorteilen bringen", sagte Martin Summer, Leiter des Referats Forschung der OeNB. So werde die Nutzung des digitalen Geldes für Konsumenten kostenlos sein. Und Einkäufe sollen künftig einfacher abgewickelt werden können.

Damit habe man ein Konkurrenzprodukt zu Kreditkarten und Zahlungssystemen wie Paypal und Klarna - allerdings soll das digitale Geld noch sicherer und günstiger sein. Dafür werde das System nur im Euroraum funktionieren und es werde für die Konsumenten eine Obergrenze für das Geld geben, das in der Wallett gespeichert werden kann.

Doch die Sorge, der digitale Euro werde das Bargeld ablösen, sei unbegründet, ergänzte Summer. Die Notenbanken hätten kein Interesse, Bargeld abzuschaffen - sie seien letztlich an einer florierenden Wirtschaft interessiert. "Wir brauchen immer ein Zahlungsmittel, das auch bei einem Stromausfall, einem Serverausfall funktioniert".

Die Befürchtung, die EZB könnte über den digitalen Euro Negativzinsen einheben, bezeichnete er als unbegründet. "Wenn der digitale Euro zu teuer ist, weichen die Leute auf andere Sachen aus - und wenn es Kaugummipapierln sind", sagte Summer.

Inzwischen werden diverse Modelle geprüft. Experten wiesen bereits in der Vergangenheit darauf hin, dass der digitale Euro technologisch mit Kryptowährungen zumindest gleichziehen müsse, um am Markt erfolgreich zu sein. Wahrscheinlich werde die digitale Währung in mehreren Stufen eingeführt, sodass alle Vorteile erst nach und nach realisiert werden. Der entsprechende Gesetzesvorschlag soll kommenden Mittwoch von der Europäischen Kommission vorgelegt werden, in drei bis vier Jahren könnte die digitale Währung Realität sein.

Allerdings ist die EZB nicht die einzige Notenbank, die sich mit einer digitalen Währung beschäftigt, sagte Niederländer. Aktuell gebe es 115 Projekte dieser Art, so auch von der US-Notenbank Fed gemeinsam mit dem Massachusetts Institute of Technology oder der Bank of England.

Dass es sich bei der digitalen Währung um ein sensibles Thema handelt, ist auch Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) bewusst: "Aus unserer Sicht müssen vor allem drei Dinge klar dargelegt werden: Erstens muss der Mehrwert für die Bürger klar ersichtlich sein. Zweitens muss gesichert sein, dass ein digitaler Euro nur eine Ergänzung ist und das Bargeld als Zahlungsmittel absolut unangetastet bleibt und drittens muss die Privatsphäre der Bürger jedenfalls geschützt werden", teilte Brunner in einer schriftlichen Stellungnahme mit.

FPÖ-Konsumentenschutzsprecher Peter Wurm ist trotzdem skeptisch: ""Bargeld ist und bleibt einfach gedruckte Freiheit, Selbstbestimmung und Sicherheit - und es ist klassenlos. Ein digitaler Euro wäre hingegen der Weg in eine bargeldlose Gesellschaft samt Überwachung und Kontrolle - und das lehnen wir entschieden ab", teilte Wurm in einer Aussendung mit.

fel/kan/tsk

APA

Weitere Links:

Jetzt Devisen-CFDs mit bis zu Hebel 30 handeln
Werbung
Handeln Sie mit Devisen-CFDs mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Dkoi / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0836
0,0029
0,26
Japanischer Yen
162,6545
0,5845
0,36
Britische Pfund
0,8565
0,0007
0,08
Schweizer Franken
0,9577
0,0019
0,20
Hongkong-Dollar
8,4827
0,0338
0,40
pagehit