USA im Fokus 16.05.2018 10:20:01

So beeinflusst die US-Wirtschaft heute den Euro

So beeinflusst die US-Wirtschaft heute den Euro

Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1845 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1883 Dollar festgesetzt.

Ausgangspunkt der moderaten Euro-Gewinne war ein auf breiter Front nachgebender US-Dollar. Nach starken Kursgewinnen an den Vortagen tendierte die amerikanische Währung etwas schwächer. Dies sorgte nicht nur beim Euro für eine leichte Kurserholung.

Marktbewegende Konjunkturdaten wurden im Vormittagshandel zunächst nicht veröffentlicht. Inflationsdaten aus Deutschland brachten lediglich eine Bestätigung bereits bekannter Resultate. Im Laufe des Vormittags werden Inflationszahlen aus dem Euroraum und Italien erwartet.

Nach wie vor schwach präsentierte sich zur Wochenmitte die türkische Lira. Zum amerikanischen Dollar notierte sie weiter in der Nähe ihres am Dienstag erreichten Rekordtiefs. Grund der jüngsten Lira-Schwäche waren Äußerungen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zur Geldpolitik. Erdogan kündigte an, nach der im Sommer stattfindenden Präsidentschaftswahl mehr Einfluss auf die türkische Notenbank nehmen zu wollen.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: isak55 / Shutterstock.com,Route66 / Shutterstock.com,Valeri Potapova / Shutterstock.com,LiliGraphie / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1418
-0,0020
-0,18
Japanischer Yen
126,222
-0,2080
-0,16
Britische Pfund
0,895
-0,0021
-0,24
Schweizer Franken
1,1364
-0,0014
-0,12
Hongkong-Dollar
8,963
-0,0147
-0,16
pagehit