EU-Konjunkturdaten erwartet 01.03.2019 10:28:41

Warum der Euro etwas nachgibt

Warum der Euro etwas nachgibt

Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1362 Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,1416 Dollar festgesetzt.

Für Deutschland und die Eurozone gab es eine Reihe von positiv aufgenommenen Konjunkturdaten. In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen weiter gesunken, damit verweilt die Arbeitslosenquote auf einem Tief bei 5,3 Prozent. Positiv fielen auch die Umsätze im deutschen Einzelhandel im Januar aus. Die Erwartungen der Analysten wurden dabei deutlich übertroffen. Daten zu den Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone entsprachen in etwa den Erwartungen.

Am Nachmittag stehen zudem Stimmungsindikatoren für die Industrie und die Konsumenten in den USA auf dem Programm. Besonderes Augenmerk liegt auf der monatlichen Verbraucherumfrage der Uni Michigan sowie auf dem Einkaufsmanager-Index ISM.

/elm/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Carlos andre Santos / Shutterstock.com,Commerzbank,Claudio Divizia / Shutterstock.com,William Potter / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1241
0,0161
1,45
Japanischer Yen
118,49
0,0300
0,03
Britische Pfund
0,9156
0,0112
1,24
Schweizer Franken
1,0885
-0,0017
-0,16
Hongkong-Dollar
8,8152
0,1293
1,49
pagehit