Dollar belastet 24.12.2018 18:40:42

Warum der Eurokurs etwas zulegt

Warum der Eurokurs etwas zulegt

Die europäische Gemeinschaftswährung wurde in London am Nachmittag mit 1,1431 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte sie noch bei 1,1362 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,1414 (Donnerstag: 1,1451) Dollar festgesetzt.

Belastet wurde der US-Dollar durch den teilweisen Stillstand der Regierungsgeschäfte in den USA. Dieser könnte sich nach Einschätzung des Weißen Hauses über Weihnachten bis ins neue Jahr hinziehen. Die offenbar immer unberechenbarer werdende Politik im Weißen Haus und die stärker werdenden Anzeichen für eine Konjunkturabkühlung in den USA belasten den Dollar zusätzlich.

Zuletzt hatten die heftige Kritik von US-Präsident Donald Trump an den Leitzinserhöhungen der US-Notenbank die Anleger verunsichert. US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte am Sonntag versucht, die Märkte zu beruhigen. Trump habe nicht die Absicht Notenbankchef Jerome Powell zu entlassen, sagte der Finanzminister. Der US-Dollar profitierte von den Aussagen jedoch nicht.

/jsl/

LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:

Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Werbung
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: olegator / Shutterstock.com,adirekjob / Shutterstock.com,Chepko Danil Vitalevich / Shutterstock.com,Bragi Alexey / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,0301
0,0087
0,85
Japanischer Yen
136,91
-1,1500
-0,83
Britische Pfund
0,8425
-0,0034
-0,40
Schweizer Franken
0,9709
-0,0037
-0,38
Hongkong-Dollar
8,0828
0,0654
0,82
pagehit