Dollar schwächer 01.12.2017 10:03:00

Warum die US-Steuerreform den Eurokurs stützt

Warum die US-Steuerreform den Eurokurs stützt

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1849 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer Dollar-Schwäche, die im Gegenzug für Auftrieb beim Euro sorgte. Derzeit stehen Pläne für eine Steuerreform in den USA besonders im Fokus der Finanzmärkte. Zuletzt hatten aber auch mehrfach starke Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung gestützt. Im weiteren Handelsverlauf könnten Daten zur Stimmung von Einkaufsmanagern im Währungsraum für neue Impulse sorgen.

Händler sprechen von Umschichtungen von US-Anlegern am Nachmittag in die USA. Denn dort steigen die Chancen auf ein Zustandekommen der erhofften Steuerreform. Der feste Euro mache diese Transaktionen für US-Anleger noch attraktiver, heißt es im Handel.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: pedrolieb / Shutterstock.com,qvist / Shutterstock.com,Nomad Soul / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,1751
0,0001
0,00
Japanischer Yen
132,545
0,0450
0,03
Britische Pfund
0,892
-0,0086
-0,95
Schweizer Franken
1,1258
-0,0018
-0,16
Hongkong-Dollar
9,1757
-0,0156
-0,17
pagehit