Schrittweiser Ausstieg 23.09.2014 15:01:48

Rockefeller-Fonds will sich aus Ölgeschäft zurückziehen

Der 860 Millionen Dollar (667 Millionen Euro) schwere Investmentfonds der Familie soll sich schrittweise aus Geschäften mit Öl verabschieden. Das teilte der als gemeinnützige Stiftung aufgestellte Rockefeller Brothers Fund am Montag (Ortszeit) zum Auftakt des UN-Klimagipfels in New York mit.

Zunächst sollen Anlagen in Kohle und Ölsand aus dem Portfolio verbannt werden. Bis Jahresende soll der Anteil am Fonds auf unter ein Prozent sinken. Die restlichen Investitionen in fossile Energien sollen auf den Prüfstand gestellt und über die nächsten Jahre abgebaut werden. Bereits 2010 hatte sich der Fonds verpflichtet, einen Teil seiner Mittel in erneuerbare Energien zu stecken.

Das Ölgeschäft hatte die Rockefellers im 19. Jahrhundert zu einer der reichsten Familien der Welt gemacht. Der Rockefellers Brothers Fund war 1940 von Familienmitgliedern gegründet worden, um Vermögen für gemeinnützige Zwecke einzusetzen. Er ist nicht mit der 1913 von John D. Rockefeller selbst ins Leben gerufenen Rockefeller-Stiftung zu verwechseln, die über wesentlich mehr Mittel verfügt.

/hbr/DP/stb

NEW YORK (dpa-AFX)

Weitere Links:

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
Suchen
pagehit