28.04.2010 12:45:11

Union Investment Fonds fordert Aufspaltung der Deutschen Post

Von Kirsten Bienk Dow Jones NEWSWIRES FRANKFURT (Dow Jones)--Der Union Investment Fonds hat die Zerschlagung der Deutschen Post AG in die beiden Bereiche Brief und DHL gefordert. "An der Aufspaltung führt kein Weg vorbei", sagte Portefoliomanager Michael Gierse am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Frankfurt. Der Bonner Konzern arbeite in seiner gegenwärtigen Form zu "intransparent und zu wenig wettbewerbsorientiert".

   "Die aktuelle Holdingstruktur ist überholt und kostet viel zu viel Geld", sagte Gierse. Aus diesem Grund sei es für die Aktionäre von Vorteil, wenn sich künftig beide Sparten getrennt weiter entwickeln und zudem die Holdingkosten von rund 300 Mio EUR pro Jahr gespart würden.

   Der Fondsmanager verwies in diesem Zusammenhang auf den niederländischen Wettbewerber TNT. Dort zeige sich, dass die Trennung der Bereiche Brief und Paket insgesamt zu einer Wertsteigerung führen würden. Auch bei der Deutschen Post AG sei denkbar, dass sowohl DHL als auch Brief an der Börse gelistet seien.

Webseite: www.dp-dhl.de www.union-investment.de -Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com DJG/kib/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de (END) Dow Jones Newswires

   April 28, 2010 06:14 ET (10:14 GMT)

   Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 14 AM EDT 04-28-10

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
Suchen
pagehit