29.04.2019 12:38:00

Mikrozensus wird 50: Anteil erwerbstätiger Frauen stark gestiegen

Der Mikrozensus, die hierzulande größte Haushaltsbefragung, wird 50: In dieser Zeit hat sich die Arbeitswelt in Österreich stark verändert geändert. Vor allem der Anteil erwerbstätiger Frauen hat seit 1968 deutlich zugenommen. Berufe in der Landwirtschaft verloren stark an Bedeutung. Die Statistik Austria führt seit 50 Jahren den Mikrozensus durch.

War 1968 nur jede zweite Frau (15 bis 64 Jahre) erwerbstätig, sind es heute rund drei Viertel (66 Prozent). Die Zahl der ausschließlich haushaltsführenden Frauen liegt heute bei 8 Prozent - im Gegensatz zu 40 Prozent vor 50 Jahren. Der Anteil der erwerbstätigen Männer ist in dieser Zeit von 82 auf 75 Prozent gesunken. Bei Frauen und Männern ist der Anteil der Arbeitslosen in den letzten 50 Jahren gestiegen, teilte die Statistik Austria am Montag in einer Aussendung mit.

Auch die österreichische Berufsstruktur hat sich seit 1968 gewandelt. Am deutlichsten zeigt sich dies im Bedeutungsverlust landwirtschaftlicher Berufe. Jede vierte Frau (25 Prozent) und jeder siebente Mann (15 Prozent) hat 1968 noch einen landwirtschaftlichen Beruf ausgeübt. Heute sind es nur mehr 2 Prozent der Frauen und 4 Prozent der Männer. Wenig geändert hat sich die große Dominanz von Männern in technischen und Bauberufen, bzw. von Frauen in Dienstleistungen, insbesondere im Handel und in Bürotätigkeiten.

APA

pagehit