16.04.2018 11:35:43

EU-Energiekommissar regt hochrangige Gespräche über Nord Stream 2 an

BERLIN (Dow Jones)--Bei einem Besuch in Berlin hat EU-Energiekommissar Maros Sefcovic hochrangige Gespräche zwischen Brüssel, der Ukraine und Russland über die umstrittene Gasröhre Nord Stream 2 vorgeschlagen. Ein Gespräch auf höchster Ebene könnte die Probleme lösen, sagte Sefcovic bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Die EU-Kommission lehnt den Bau der Leitung ab, die Deutschland und Russland direkt verbinden soll. Altmaier (CDU) bekannte sich trotz des Widerstands der USA, aus Osteuropa und von der EU-Kommission in einem Interview zum Bau der Röhre unter der Ostsee. Nord Stream 2 "ist ein privates Projekt in einem hochpolitischen Kontext", sagte der CDU-Politiker. Zuvor hatte er in einem Interview mit der Bild-Zeitung zu dem Thema Stellung bezogen.

Die schwere politische Krise mit Russland wegen seiner aggressiven Außenpolitik in der Ukraine und in Syrien ändere nichts an der Unterstützung Deutschlands für die Leitung. "Beide Dinge sollte man nicht vermischen." Er versprach der Ukraine, dass ihre Interessen berücksichtigt werden.

Kiew fürchtet einerseits, dass Moskau den Gashahn zudrehen könnte und andererseits, dass es die rund 2 Milliarden Euro an jährlichen Transitgebühren verliert, wenn Nord Stream 2 den Betrieb aufnimmt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte in der vergangenen Woche betont, dass die Ukraine nicht einfach übergangen werden dürfe.

An der Finanzierung der rund 10 Milliarden Euro teuren Pipeline sind auch die deutschen Konzerne Wintershall und Uniper beteiligt, die jeweils 950 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Die Hauptlast trägt der russische Energieriese Gazprom, der ab Anfang 2020 auch das Gas liefern soll.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/sha

(END) Dow Jones Newswires

April 16, 2018 05:35 ET (09:35 GMT)

Rohstoffe in diesem Artikel

Erdgaspreis - Natural Gas 2,73 -0,01 -0,47
pagehit