Darum entfernen sich die Ölpreise von ihrem Vor-Corona-Hoch | 26.11.20 | finanzen.at
Deutlicher Anstieg 26.11.2020 19:57:00

Darum entfernen sich die Ölpreise von ihrem Vor-Corona-Hoch

Darum entfernen sich die Ölpreise von ihrem Vor-Corona-Hoch

Am Vortag waren die Preise noch auf den höchsten Stand seit März gestiegen. Damals hatte die erste Corona-Welle einen drastischen Preissturz verursacht.

Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent 47,71 US-Dollar. Das waren 90 Cent weniger als zum Handelsschluss am Mittwoch. Anfang November hatte der Brent-Preis noch unter 39 Dollar notiert. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 73 Cent auf 44,98 Dollar.

Händler sprachen von einer Gegenbewegung nach dem jüngsten Kursanstieg. Aus den USA kamen wegen eines Feiertages keine Impulse. Dagegen hatten die Ölpreise in den Wochen zuvor deutlich zugelegt. Fachleute verwiesen auf die Hoffnung auf zeitnah verfügbare Corona-Impfstoffe, von der sich eine konjunkturelle Erholung erwartet wird. Dies würde auch der Ölnachfrage zugute kommen. Zudem dürfte laut Commerzbank auch die disziplinierte Haltung der OPEC und ihrer Verbündeten (OPEC+) zum Preisanstieg beigetragen haben.

LONDON (dpa-AFX)

Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: 3Dsculptor / Shutterstock.com,Pavel Chagochkin / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 67,95 0,79 1,18
Ölpreis (WTI) 64,21 0,73 1,15
pagehit