Kaum verändert 29.06.2020 18:27:00

Deshalb machen die Ölpreise ihre frühen Verluste wett

Deshalb machen die Ölpreise ihre frühen Verluste wett

Anfängliche Abschläge wurden bis zum Abend mehr als ausgeglichen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 41,53 US-Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 76 Cent auf 39,25 Dollar.

Mitentscheidend für den Richtungswechsel am Ölmarkt waren Konjunkturdaten aus den USA. Am Nachmittag wurden überraschend solide Daten vom Häusermarkt gemeldet. Daraufhin legten die Rohölpreise mit der allgemeinen Stimmung an den Finanzmärkten zu. Getrieben wurde die Entwicklung auch durch den schwächeren US-Dollar, der Erdöl außerhalb des Dollarraums verbilligte. Die Nachfrage wurde dadurch angeschoben.

Anleger bleiben jedoch vorsichtig. Für Verunsicherung sorgen seit Tagen hohe Corona-Infektionszahlen aus den USA. In einigen Landesteilen mussten sogar bereits gelockerte Beschränkungen des öffentlichen Lebens wieder in Kraft gesetzt werden. Neben den USA gilt die Lage in Brasilien und Indien als besonders angespannt. Eine neuerliche Corona-Welle würde die globale Konjunktur und damit die Erdölnachfrage empfindlich treffen./bgf/jha/

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: meepoohfoto / Shutterstock.com,Sukpaiboonwat / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 42,07 -0,02 -0,05
Ölpreis (WTI) 39,80 0,09 0,23
pagehit