"Anomalie" bei Gold & Co. 18.01.2020 21:07:00

Kauf von Edelmetallen geplant? Experte rät diesen Punkt zu beachten

Kauf von Edelmetallen geplant? Experte rät diesen Punkt zu beachten

• Guter Zeitpunkt, um Gold zu kaufen?
• Beziehung zu Goldminen-ETFs im Blick behalten
• Dennoch Optimismus gegenüber Gold

In "ETF Edge" unterhielt sich CNBCs Bob Pisani kürzlich mit Tom Lydon, CEO von ETF Trends, und Steve Grasso von Stuart Frankel über die aktuelle Siuation an den Märkten - insbesondere auch im Hinblick auf Edelmetalle - allen voran Gold.

Anleger sollten auf "Anomalie" achten

Gold-ETFs verzeichneten in den ersten Wochen des noch jungen Jahres 2020 mehr als 500 Millionen US-Dollar an Abflüssen, wie CNBC berichtet. Die Begeisterung rund um die Edelmetalle, insbesondere Gold, hat sich jüngst wieder etwas gelegt. Ein guter Zeitpunkt also, um Gold zu kaufen? Wie die Branchenprofis im Interview mit CNBC warnen, sollten sich Anleger den Kauf von Edelmetallen genau überlegen. Es sei Vorsicht geboten, denn ein bestimmter Bereich des Edelmetallmarktes neige dazu, "übergroße Ausschläge im Verhältnis zu den Metallen selbst zu sehen", gibt Grasso zu bedenken. "Goldminen-ETFs outperformen immer etwa das Zwei- bis Dreifache dessen, was der zugrundeliegende Rohstoff tut, und das sowohl nach oben als auch nach unten. Wenn Gold also unterdurchschnittlich abschneidet und abwärts handelt, werden die Goldminen-ETFs etwa zwei- bis dreimal so stark fallen. Es ist einfach eine Anomalie, die immer auftritt, und man muss sich dessen bewusst sein, wenn man in ein Edelmetall investiert", so Grasso in "ETF Edge".

Optimismus gegenüber Gold bleibt bestehen

Generell nehme die Zuversicht gegenüber Gold mit dem Aufschwung der Aktienmärkte ab, gibt ETF Trends die Einschätzung Lydons wieder. Dennoch dürfte Gold den Schwung vom letzten Jahr wieder aufnehmen, erwartet der Experte. "Es gibt eine gewisse Eigendynamik im Goldbereich. Ich würde nicht dagegen wetten", erklärt er im Interview. Optimistisch ist auch Nick Colas, Mitbegründer von DataTrek Reserach, eingestellt. Ihm zufolge seien die jüngsten Verluste auf "eine gewisse Neugewichtung der Portfolios zu Beginn des Jahres 2020" zurückzuführen. "Ich glaube nicht, dass es etwas grundlegend Schlimmes ist. Tatsächlich kaufen die Zentralbanken immer noch eine Menge Gold. Es sieht auch für 2020 ziemlich gut aus", zitiert CNBC Colas.



Dennoch sollten sich Anleger nicht von der Entwicklung der Gold-ETFs blenden lassen, warnen die Branchenprofis, sondern das komplette Bild betrachten und dementsprechend entscheiden, ob ein guter Zeitpunkt ist, um Edelmetalle wie Gold zu kaufen.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Africa Studio / Shutterstock.com,Schaefer Elvira / Shutterstock.com,FikMik / Shutterstock.com,Vitaly Korovin / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 602,10 21,05 1,33
pagehit