Unsicherheiten bleiben 18.01.2022 17:53:00

OPEC rechnet für Ölnachfrage weiter mit leichtem Anstieg in 2022

OPEC rechnet für Ölnachfrage weiter mit leichtem Anstieg in 2022

Wie schon im Dezember rechnet sie für heuer mit einem Anstieg um 4,2 Mio. Fass täglich auf im Schnitt 100,8 Mio. Fass pro Tag. Im abgelaufenen Jahr 2021 ist die Welt-Ölnachfrage um 5,7 Mio. Barrel oder 6,2 Prozent auf 96,6 Mio. Fass im Tagesschnitt gestiegen, so die OPEC.

Für den OECD-Raum erwartet die Öl-Organisation für 2022 einen Anstieg der Nachfrage um 1,8 Mio. auf 46,4 Mio. Fass im Tagesschnitt, während in den Nicht-OECD-Ländern der Bedarf um 2,3 Mio. auf 54,4 Mio. Barrel pro Tag steigen dürfte.

Die Auswirkungen der Omikron-Variante würden wohl nur geringfügig und von kurzer Dauer sein, so die OPEC am Dienstag. Dagegen würden die Unsicherheiten in Bezug auf neue Virus-Varianten und erneute Mobilitätsbeschränkungen in einer ansonsten stetigen Weltwirtschaftsentwicklung bestehen bleiben. Insgesamt werde der Ölmarkt im Jahr 2022 "gut unterstützt bleiben", heißt es.

Im Dezember betrug die weltweite Rohölförderung dem Bericht zufolge nach vorläufigen Angaben im Schnitt 98,51 Mio. Barrel täglich, um 0,65 Mio. Fass pro Tag mehr als im vorangegangenen Monat November.

Die 13 OPEC-Mitgliedsländer förderten im Dezember laut Sekundärquellen im Schnitt 27,88 Mio. Fass täglich, etwas mehr als im November (27,72 Mio. Barrel/Tag). Allein gut ein Drittel davon stellte wie üblich der größte OPEC-Produzent Saudi-Arabien mit 9,93 Mio. nach 9,87 Mio. Barrel/Tag, gefolgt vom Irak mit 4,27 (4,24) Mio. Fass täglich. Das nordafrikanische Libyen, in dem auch die OMV stark vertreten ist, kam demzufolge im November im Schnitt auf 1,05 (1,14) Mio. Barrel pro Tag.

Die Ölpreise waren am Dienstag auf den höchsten Stand seit sieben Jahren geklettert, der Brent-Preis stieg bis zu zwei Prozent und lag mit 88,13 Dollar je Barrel.

sp/ivn

(APA)

Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images,JOE KLAMAR/AFP/Getty Images

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 112,91 1,41 1,26
Ölpreis (WTI) 110,24 -1,76 -1,57
pagehit