25.03.2020 15:44:51

US-Rohöllagerbestände weniger als erwartet gestiegen

WASHINGTON (Dow Jones)--Die Rohöllagerbestände in den USA haben sich in der Woche zum 20. März ausgeweitet. Sie stiegen nach Angaben der staatlichen Energy Information Administration (EIA) um 1,623 Millionen Barrel gegenüber der Vorwoche. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten einen Anstieg um 3,3 Millionen Barrel vorhergesagt. In der Vorwoche hatten sich die Lagerbestände um 1,954 Millionen Barrel erhöht. Bei den bereits am Vortag veröffentlichten Daten des privaten American Petroleum Institute (API) war mit 1,2 Millionen Barrel eine Abnahme registriert worden.

Die Benzinbestände nahmen nach EIA-Angaben um 1,537 Millionen Barrel ab. Analysten hatten ein Minus von 1 Million Barrel erwartet, nachdem die Vorräte in der vorangegangenen Woche um 6,18 Millionen gesunken waren. Die API-Daten hatten einen Rückgang von 2,6 Millionen Barrel angezeigt.

Die Ölproduktion in den USA war in der Woche mit 13 Millionen Barrel pro Tag um 0,1 Millionen niedriger als in der Vorwoche. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ergab sich ein Zuwachs von 0,9 Millionen Barrel.

Webseite: http://www.eia.gov/petroleum/supply/weekly/

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/mgo/raz

(END) Dow Jones Newswires

March 25, 2020 10:45 ET (14:45 GMT)

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
pagehit