Ölproduktion 29.10.2018 07:58:41

Warum Russlands Fördermenge den Ölpreis unter druck setzt

Warum Russlands Fördermenge den Ölpreis unter druck setzt

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 77,34 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 24 Cent auf 67,35 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Aussagen zur russischen Ölproduktion. Energieminister Alexander Nowak hatte am Wochenende gesagt, dass er keine Spielräume für eine Reduzierung der Fördermenge in Russland sehe. Nowak sprach in dem Zusammenhang von Risiken eines Defizits beim Ölangebot auf dem Weltmarkt.

Russlands Energieminister machte deutlich, dass die Fördermenge des Landes weiter auf dem aktuell hohen Niveau gehalten werde, oder auch weiter steigen könnte. Im September war die russische Ölproduktion um etwa 150 000 Barrel pro Tag auf durchschnittlich 11,356 Millionen Barrel pro Tag gestiegen, und damit auf ein neues Rekordniveau in der Zeit nach dem Ende der Sowjetunion.

/jkr/fba

FRANKFURT/SINGAPUR (dpa-AFX

Weitere Links:


Bildquelle: 3Dsculptor / Shutterstock.com,iStock,IhorL / Shutterstock.com,Dzmitry Kliapitski / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 66,50 0,11 0,17
Ölpreis (WTI) 56,06 0,27 0,48
pagehit