Christian Scheid-Kolumne 10.01.2019 09:25:48

Serie ATX-Zertifikate: Palfinger - Insiderkäufe lassen hoffen

Kolumne

Ende Oktober vergangenen Jahres legte Palfinger überraschend gute Quartalszah¬len vor. In den ersten neun Monaten 2018 stieg der Umsatz beim Kranhersteller um 8,2 Prozent auf 1,18 Mrd. Euro. Der um Restrukturierungskosten bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kam um 10,5 Prozent auf 116,4 Mio. Euro voran. Zudem verzeichnete Palfinger einen Anstieg des Auftragseingangs. Beson¬ders positiv ist, dass "der bestehende Auslieferungsrückstand voraussichtlich überwiegend im Jahr 2018 abgebaut werden" kann. Zum Halbjahr hieß es noch, dass der Konzern "durch die Zulieferindustrie limitiert" sei und daher ein "Teil der Orders erst 2019 abgearbeitet werden" könne.

Dass die Aktie in den Wochen danach dennoch unter Druck kam, ist sicherlich dem schwachen Gesamtmarkt geschuldet. Zudem belastete die Nachricht von einer hohen Sonderabschreibung. Die Prüfung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 sowie des Halbjahresabschlusses zum 30. Juni 2018 durch die Österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung (OePR) hat ergeben, dass voraussichtlich rund die Hälfte des Firmenwerts der CGU Business Area Marine abgeschrieben werden muss. Das wären gut 78 Mio. Euro, die das Eigenkapital belasten. Allerdings dürfte die schlechte Nachricht nun eingepreist sein.

Für positive Signale sorgten zudem Insiderkäufe: Petra Palfinger - sie steht in enger Verbindung zum Aufsichtsratsvorsitzenden Hubert Palfinger - erwarb im November und Dezember insgesamt 2.755 Aktien zu Kursen von 25,50 Euro und 24,90 Euro. Zudem ist die Aktie per 30. November in der Gruppe der MSCI Global Small Cap Indizes in das spezielle Austria-Barometer aufgestiegen. Da zudem auch die Bewertung stimmt - das 2019er-KGV der Aktie liegt bei gerade einmal 9,3 - können risikobereite Anleger mit einem Turbo Long-Zertifikat (ISIN AT0000A1E3U1) der Raiffeisen Centrobank auf einen Turnaround setzen. Der Hebel des Papiers liegt aktuell bei 4,3.

Etwas gelassener können es Anleger mit einem Discount-Zertifikat (ISIN AT0000A22027) der Raiffeisen Centrobank angehen lassen. Selbst wenn die Aktie am Ende der Laufzeit im September 2019 nur auf dem aktuellen Niveau notiert, ist mit dem Papier ein Seitwärtsertrag von 3,2 Prozent drin. Und even¬tuelle Kursgewinne nimmt der Discounter bis 33 Euro voll mit.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Christian Scheid, Chefredakteur von Zertifikate Austria, begann sich Mitte der Neunziger Jahre für die internationalen Finanzmärkte zu begeistern. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt 1999 war er Redakteur und Ressortleiter beim Anlegermagazin "Börse Online". Seit 2006 ist er als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist selbstständig. Hier können Sie sich für den Gratis-Newsletter anmelden: Zertifikate Austria


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

pagehit