22.06.2022 19:18:15

Tagesausblick für 23.06.: DAX kann anfängliche Verluste fast ausbügeln. Flugzeugbauer und Stahlriesen im Fokus!

Kolumne

Die Gewinne der zurückliegenden drei Handelstage lösten sich heute zeitweise in Luft auf. Nach schwachen Vorgaben aus Asien und Abschlägen bei den Futures auf US-Indizes tauchten DAX®, CAC®40 und EuroStoxx®50 bereits zu Handelsbeginn deutlich ab. Zins- und Konjunktursorgen drückten erneut auf die Stimmung. Der überraschend positive Handelsstart in den USA sorgte im späten Handel dafür, dass die Verluste zum großen Teil wieder aufgeholt werden konnten. Heute und morgen spricht Fed-Chef Jerome Powell vor dem Senat beziehungsweise dem Repräsentantenhaus. Ob dies allerdings signifikante Impulse nach oben auslöst, bleibt abzuwarten.

Angesichts der Kursabschläge an den Aktienmärkten waren heute sichere Wertpapiere wie Staatsanleihen gefragt. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen gab daraufhin um 16 Stellen auf 1,62 Prozent nach. Die Rendite vergleichbarer US-Papiere sank deutlich unter 3,2 Prozent. Bei den Edelmetallen warten Investoren weiterhin auf Impulse. Der Goldpreis stagniert seit Tagen im Bereich von 1.840 US-Dollar und der Kurs für eine Feinunze Silber pendelt seit Mitte Mai weitgehend zwischen 21 und 22 US-Dollar. Kräftige Abschläge waren am Ölmarkt zu beobachten. Die Notierung für ein Barrel Brent fiel auf 107,2 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit einem Monat. Angst vor einer konjunkturellen Abkühlung belasteten den Ölpreis.

Unternehmen im Fokus

Daimler Truck-Chef Martin Daum zeigte sich auf der heutigen Hauptversammlung erneut optimistisch für das Gesamtjahr und peilt ein Umsatzplus von rund 25 Prozent an. Dennoch legte die Aktie den Rückwärtsgang ein und sank unter die Unterstützungsmarke von EUR 26,40. Hugo Boss schloss etwas fester nachdem Großaktionär Frasers den Anteil am Modekonzern aufstockte. Die EU bestätigte das Fusionverbot von thyssenkrupp und Tata Steel. Die Thyssenkrupp-Aktie sank daraufhin auf EUR 6,35 und damit auf den tiefsten Stand seit Dezember 2020. Der Stahlriese aus Essen war keineswegs der einzige Verlierer in dem Sektor. Die Aktien von Aurubis, Klöckner & Co sowie Salzgitter mussten ebenfalls überdurchschnittliche Verluste hinnehmen. Hier belasten vor allem Konjunktursorgen. VW hält am geplanten Börsengang von Porsche im vierten Quartal fest. Der Autobauer verliert dennoch – ebenso wie die Konkurrenz aus München und Stuttgart.

Bauer, PVA Tepla, Qiagen laden morgen zur Hauptversammlung. Die Internationale Luft- und Raumfahrtmesse in Berlin ist eröffnet. Solche Messen werden gern genutzt, um Großaufträge bekannt zu geben. Der Fokus richtet sich dabei vor allem auf Airbus und Boeing sowie den Triebwerkshersteller MTU Aero Engines.  

Wichtige Termine

  • Deutschland – S&P Global Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für Juni, vorläufig
  • Europa – S&P Global Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für Juni, vorläufig
  • Europa – EZB veröffentlicht Wirtschaftsbericht
  • Frankreich – Geschäftsklima Frankreich, Juni
  • USA – FED-Chef Powell gibt seine halbjährliche geldpolitische Stellungnahme vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses ab
  • USA – Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 18. Juni
  • USA – US-Leistungsbilanz Q1

    Chart: DAX®

    Widerstandsmarken: 13.430/13.570/13.760 Punkte

    Unterstützungsmarken: 12.620/13.030 Punkte

    Das war knapp. Kurz nach Handelsbeginn sank der DAX® unter die Marke von 13.000 Punkten und damit unter das Tief der vergangenen Woche. Im weiteren Verlauf pendelte sich der Leitindex zunächst zwischen 13.000 und 13.100 Punkten ein und zog im späten Handel gar in Richtung 13.200 Punkte nach oben. Aus technischer Sicht bleibt das Bild damit zunächst unverändert. Auf der Oberseite wartet eine starke Widerstandszone (13.430/13.570) auf den Index. Solange diese Bandbreite nicht überwunden ist, muss der Blick weiterhin nach unten gerichtet werden.

    DAX®in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

    Betrachtungszeitraum: 23.02.2021 – 22.06.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Betrachtungszeitraum: 23.06.2014– 22.06.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

    Discount-Call-Optionsscheine auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro BasispreisinPkt. Cap-Level (obere Kursgrenze) in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HB6W3S 3,32* 12.700 13.200 16.08.2022
    DAX® HB6W3Z 2,10* 13.400 13.900 16.08.2022
    * max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.06.2022; 16:50 Uhr

    Discount-Put-Optionsscheine auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis inPkt. Cap-Level (untere Kursgrenze) in Pkt. FinalerBewertungstag
    DAX® HB6W54 3,46* 14.100 13.600 16.08.2022
    DAX® HB6W4X 2,15* 13.400 12.900 16.08.2022
    *max. Rückzahlungsbetrag 5 Euro; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.06.2022 16:50 Uhr

    Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Siehier bei onemarkets Wissen.

    Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

    Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

    Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

    Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

    Funktionsweisen der HVB Produkte

    Der Beitrag Tagesausblick für 23.06.: DAX kann anfängliche Verluste fast ausbügeln. Flugzeugbauer und Stahlriesen im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

    Auf dem onemarkets Blog bieten Ihnen HypoVereinsbank onemarkets täglich aktuelle Marktinformationen, charttechnische Einschätzungen, Investmentideen und mehr. Richard Pfadenhauer interessiert sich schon seit über 20 Jahren für das Thema Börse. Dabei war er über 12 Jahre als Wirtschaftsredakteur für den Finanzen Verlag tätig. Nach zwei Jahren als Redakteur bei der Spezialpublikation für Hebelprodukte, Finanzen und Optionsscheine wechselte er zunächst zum Derivatebereich des Magazins €uro am Sonntag und später verantwortete der DVFA-Analyst den Bereich der strukturierten Hebel- und Anlageprodukte beim Anlegermagazin €uro. Seit Oktober 2011 ist er bei der HypoVereinsbank unter anderem für das onemarkets Kundenmagazin und seit März 2013 für den onemarkets Blog verantwortlich.



    Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

    pagehit