05.05.2022 13:13:45

Bank of England hebt Leitzins wie erwartet um 25 Basispunkte an

Von Paul Hannon

LONDON (Dow Jones)--Die Bank of England (BoE) hat ihre Geldpolitik wie erwartet zum vierten Mal in Folge gestrafft, will nun aber offenbar vorsichtiger vorgehen, da die Sorge vor einem Abgleiten der Volkswirtschaft in eine Rezession wächst. Wie die BoE mitteilte, beschloss der geldpolitische Ausschuss (MPC), den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,00 Prozent anzuheben, was die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte erwartet hatten.

Sechs Mitglieder des MPC stimmten für die Anhebung auf 1,00 Prozent, während Jonathan Haskel, Catherine L. Mann und Michael Saunders jeweils für eine stärkere Anhebung auf 1,25 Prozent stimmten.

Die Zentralbank teilte außerdem mit, dass sie ihre Mitarbeiter beauftragt hat, einen Plan für den Verkauf eines Teils der Anleihen auszuarbeiten, die sie im Rahmen ihrer früheren Konjunkturprogramme gekauft hat. Dieser Plan soll im August vorgestellt werden. Die Anleiheverkäufe würden aber erst später beginnen.

Die Zentralbank deutete jedoch an, dass sie die Zinssätze in den kommenden Monaten wahrscheinlich langsamer, wenn überhaupt, anheben wird, da die sehr hohen Energiepreise, die auf den Einmarsch Russlands in der Ukraine folgten, die Kaufkraft der Haushalte schmälern und das Wirtschaftswachstum schwächen würden.

In ihrer Erklärung teilte die BoE mit, dass eine weitere Anhebung des Leitzinses in den kommenden Monaten "immer noch angemessen" sein könnte, fügte aber hinzu, dass zwei ihrer Entscheidungsträger diese Prognose nicht unterstützten und es stattdessen für wahrscheinlich hielten, dass der Leitzins bei 1,00 Prozent bleiben würde.

pagehit