Unterstützung ausgeweitet 16.06.2020 06:49:01

Bank of Japan bestätigt ultralockere Geldpolitik

Bank of Japan bestätigt ultralockere Geldpolitik

Unterdessen weitet sie die Unterstützungsprogramme für von der Pandemie besonders betroffene Unternehmen aus.

Seit März hat die Notenbank unbegrenzte Käufe von Staatsanleihen zugesagt, ihre Käufe von börsengehandelten Fonds ausgeweitet und Darlehensprogramme aufgelegt.

Die BoJ teilte mit, dass die Gesamtsumme ihrer Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen 110 Billionen Yen (992 Milliarden Euro) erreichen würde, im Rahmen der Ausweitung der Regierungsprogramme, die die Notenbank unterstützt. Dies umfasst Käufe von Unternehmensanleihen. Bislang lag das Volumen bei 75 Billionen Yen.

Die japanische Notenbank hatte ihre Geldpolitik im März und April sowie bei einem außerordentlichen Meeting im Mai gelockert. Bei der jetzigen Sitzung wurden weder der Leitzins (minus 0,10 Prozent) noch das Volumen der Anleihekäufe oder den Zielwert der Rendite zehnjähriger Staatsanleihen (0 Prozent) angetastet.

Die Bank bekräftigte, dass es weiterhin keine Obergrenze für das Volumen japanischer Staatsanleihen geben werde, die sie zur Beibehaltung ihrer geldpolitische Ziele zu kaufen bereit ist. Im April hatte sie sich von ihrer Guidance verabschiedet, dass sie jährlich Staatsanleihen im Volumen von maximal 80 Billionen Yen kauft.

DJG/DJN/mgo/kla

TOKIO (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Andresr / Shutterstock.com,tony740607 / Shutterstock.com
pagehit