22.03.2020 13:31:43

Bankenpräsident an EZB: Negativzins belastet in Coronakrise

FRANKFURT (Dow Jones)--Die privaten Banken verlangen Erleichterungen von der Europäischen Zentralbank (EZB), um in der Krise zu bestehen. Vor allem die Belastung durch die Negativzinsen drücken auf die Handlungsfähigkeit der Institute. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" appelliert Bankenpräsident Hans-Walter Peters an die Notenbank: "Die Banken brauchen in der Corona-Krise jeden einzelnen Euro, um ihre Kunden zu unterstützen".

Die Institute würden "immer noch jeden Monat rund 400 Million Euro Negativzinsen an die EZB" überweisen. Peters zu der Zeitung: "Ich appelliere eindringlich an die EZB, die Überschussliquidität der Finanzinstitute umfassend von den Negativzinsen zu befreien. Es muss jetzt wirklich alles getan werden, die Möglichkeiten der Banken zur Kreditvergabe zu stärken".

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mod

(END) Dow Jones Newswires

March 22, 2020 08:32 ET (12:32 GMT)

pagehit