Zinsen stabil 30.01.2020 06:50:00

Leitzins unverändert: US-Notenbank hält an Geldpolitik fest

Leitzins unverändert: US-Notenbank hält an Geldpolitik fest

Der Beschluss fiel einstimmig. Zugleich bestätigten die Währungshüter um Fed-Chef Jerome Powell den Ausblick, wonach die Zinsen für einen längeren Zeitraum auf dem aktuellen Niveau bleiben dürften. Dieser Ausblick war schon im Dezember gegeben worden. Auch damals hielt die Fed die Zinsen stabil.

Um die Geldmarktzinsen in der Nähe der Mitte der angepeilten Spanne zu halten, beschlossen die Notenbanker, den Zinssatz für Bankeinlagen (IOER), die bei der Fed gehalten werden, von 1,55 auf 1,60 Prozent leicht zu erhöhen. Zudem soll der Kauf von Schatzwechseln bis mindestens ins zweite Quartal fortgesetzt werden. Die Overnight Repurchase Operations sollen mindestens bis Ende April weitergeführt werden.

Die US-Zentralbank hat die Zinssätze 2018 viermal erhöht, bevor sie sie 2019 dreimal senkte. Traditionell hält sich die Fed in einem US-Wahljahr mit Zinsänderungen zurück. Es müsste schon zu einer drastischen Änderung der Konjunkturentwicklung kommen, damit die Fed ihre Zurückhaltung aufgibt. Allerdings drängt US-Präsident Donald Trump unablässig auf eine laxere Geldpolitik.

Indessen hat das Schreckgespenst für die US-Konjunktur, der Handelskonflikt mit China, mit dem "Phase-eins"-Abkommen deutlich an Belastungspotenzial verloren. Nach den aktuell gültigen Zinsprojektionen rechnen die meisten Fed-Ratsmitglieder für das Jahr 2020 mit einem stabilen Zinsniveau. Die nächsten Projektionen stehen erst im März an.

Von Nick Timiraos

WASHINGTON (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Mesut Dogan / Shutterstock.com
pagehit