USA "im Stich gelassen" 01.08.2019 07:07:41

Trump kritisiert Zinssenkung der US-Notenbank als unzureichend

Trump kritisiert Zinssenkung der US-Notenbank als unzureichend

Die Märkte hätten darauf gehofft, dass dies der "Beginn eines langen und aggressiven Zyklus von Zinssenkungen" sei, erklärte Trump am Mittwoch auf Twitter. Dies sei nötig, um die um die Wettbewerbsfähigkeit der USA zu stärken.

Notenbankchef Jerome Powell habe die USA einmal mehr "im Stich gelassen", zürnte Trump. Er begrüßte allerdings, dass die Bank die Drosselung ihres Anleihenprogramms beenden will. Die Notenbank hätte damit "nie anfangen sollen", schrieb Trump weiter.

Die Federal Reserve (Fed) senkte den Leitzins am Mittwoch erwartungsgemäß um 0,25 Prozentpunkte auf die Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent. Angesichts anhaltender Handelskonflikte und des langsameren globalen Wirtschaftswachstums signalisierte die Zentralbank auch vage die Möglichkeit weiterer Zinssenkungen. Trump hatte schon vor der Fed-Entscheidung für eine drastischere Zinssenkung geworben.

/jbz/bgf/DP/fba

WASHINGTON (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Win McNamee/Getty Images,Matt McClain/The Washington Post via Getty Images
pagehit