Vor Fed-Entscheid 13.12.2018 20:57:00

Trump macht weiter Druck auf Geldpolitik der Federal Reserve

Trump macht weiter Druck auf Geldpolitik der Federal Reserve

"Hoffentlich wird die Fed keine Zinserhöhungen mehr vornehmen", sagte Trump am Donnerstag in einem Interview mit dem Sender Fox News.

"Wenn man uns zum Beispiel mit Präsident Obama vergleicht - er hatte null Zinsen. Jeder kann Geld machen, mit null Zinsen", sagte Trump. "Ich bin fast bei einem normalen Zinssatz und unsere Volkswirtschaft geht immer noch nach oben."

Trump hat sich bereits mehrmals in die Geldpolitik der eigentlich per Verfassung unabhängig von der Regierung agierenden Federal Reserve eingemischt und niedrigere Zinsen verlangt. Die Fed hatte bereits unter Notenbankchefin Janet Yellen in der Präsidentschaft von Trumps Vorgänger Barack Obama mit einer Anpassung der Leitzinsen begonnen.

Yellens Nachfolger Jerome Powell führt diese Geldpolitik nun fort - auch um ein Überhitzen der boomenden Wirtschaft in den USA zu vermeiden, die von Trumps Steuer- und Deregulierungspolitik zusätzlich angeheizt wird. In der nächsten Woche könnte es zum neunten Zinsschritt seit 2015 kommen.

Allerdings liegt das Zinsniveau von derzeit 2,00 bis 2,25 Prozent - anders als von Trump behauptet - deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt. In Boomzeiten hatten die Leitzinsen etwa in den 1990er Jahren weit über dem Doppelten des derzeitigen Satzes gelegen.

WASHINGTON (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Jabin Botsford/The Washington Post via Getty Image,Helga Esteb / Shutterstock.com,tlegend / Shutterstock.com
pagehit