22.11.2014 05:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 05.30 Uhr

Wiener Atomgespräche in entscheidender Phase

Wien - Die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm treten am Samstag in die entscheidende Phase ein. Zwei Tage vor dem Ablaufen der Frist sollen neue Lösungsvorschläge das Patt in den Gesprächen der 5+1-Gruppe mit dem Iran durchbrechen. US-Außenminister John Kerry hat seine Abreise aus Wien verschoben, um am Samstag neuerlich mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif verhandeln zu können.

Portugiesischer Ex-Premier Socrates in Steueraffäre festgenommen

Lissabon - Der ehemalige portugiesische Ministerpräsident Jose Socrates ist in der Nacht auf Samstag im Zuge von Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung festgenommen worden. Die Festnahme erfolge Medienberichten zufolge auf dem Flughafen Lissabon. Socrates war dort mit einem Flug aus Paris gelandet, wo er seit seinem Abschied aus der Politik im Jahr 2011 seinen Lebensmittelpunkt hat. Wegen seines angeblich luxuriösen Lebens in Frankreich hatte er sich mehrfach Fragen nach der Herkunft seines Vermögens gefallen lassen müssen.

US-Vizepräsident Biden brachte Militärgerät in die Ukraine

Kiew - US-Vizepräsident Joe Biden hat auf seiner Reise in die Ukraine militärisches Gerät für die dortige Armee mitgebracht. Wie Pentagon-Sprecher Steven Warren am Freitag in Washington sagte, lieferten die USA der Ukraine drei Radargeräte, mit denen Mörserbeschuss geortet werden kann. Die Geräte seien an Bord eines Transportflugzeugs gewesen, das Biden in die Ukraine begleitet habe, sagte Warren. Kiew hatte Washington mehrmals um Militärausrüstung für den Kampf gegen pro-russische Separatisten gebeten.

Obama unterschrieb Dekret zum Schutz von Einwanderern

Las Vegas - US-Präsident Barack Obama hat das umstrittene Dekret zum Schutz von Millionen illegalen Einwandern unterschrieben. Wie das Weiße Haus mitteilte, unterzeichnete er den Präsidialerlass an Bord der Air Force One auf dem Weg nach Las Vegas. Dort verteidigte er neuerlich seinen Alleingang, mit dem rund fünf Millionen Ausländer ohne Papiere ein temporäres Bleiberecht erhalten sollen. Die oppositionellen Republikaner haben heftige Kritik an der Ausbootung des von ihnen kontrollierten Kongresses in dieser Frage geübt.

Nachbaur verlässt Team Stronach, bleibt Klubobfrau

Wien - Kathrin Nachbaur verlässt das Team Stronach und gibt damit auch ihre Funktion als stellvertretende Parteichefin auf. Klubobfrau im Parlament bleibt sie aber. Nachbaur selbst wollte das am Freitag weder bestätigen noch dementieren, die Bestätigung über den Parteiaustritt kam später vom Abgeordneten Marcus Franz. Dass eine Parteifreie Klubobfrau ist, dürfte rechtlich kein Problem sein.

EU-Parlament könnte Google zerschlagen wollen

Brüssel/Mountain View (Kalifornien) - Das EU-Parlament könnte schon bald nach der Zerschlagung des US-Internetkonzerns Google rufen. Die "Financial Times" berichtete am Freitag von einem Entwurf, der von Sozialdemokraten und Konservativen unterstützt werde. Die EU solle nach Wunsch der Abgeordneten härter gegen den US-Internetkonzern vorgehen. EU-Kommissar Oettinger hatte zuletzt angekündigt, ein laufendes EU-Verfahren gegen Google zum Musterfall zu machen.

Pestausbruch auf Madagaskar mit 40 Toten

Antananarivo/Genf - Auf Madagaskar grassiert nach einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO die Pest. Von August bis Mitte November seien auf der Insel vor der Ostküste Afrikas bereits 40 Menschen gestorben, heißt es in einer am Freitagabend verbreiteten Mitteilung der WHO in Genf. Insgesamt hätten sich 119 Menschen angesteckt. Die Seuche grassiere in mehreren Regionen, auch in der Hauptstadt Antananarivo.

US-Bürger nach 39 Jahren hinter Gittern für unschuldig erklärt

Cincinnati - Nach 39 Jahren hinter Gittern hat ein zum Tode verurteilter Schwarzer im US-Bundesstaat Ohio am Freitag das Gefängnis als freier Mann verlassen, weil seine Verurteilung auf der erlogenen Aussage eines Zwölfjährigen beruhte. Der 57-jährige Ricky Jackson stellt damit einen tragischen Rekord auf: Seinem Anwalt zufolge saß nämlich in den USA noch nie jemand so lange unschuldig hinter Gittern. Einzelfall ist er keiner: Seit 1973 wurden bereits 149 Todeskandidaten für unschuldig erklärt.

(Schluss) vos

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit