23.03.2022 11:30:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Kreml: Einsatz "streng nach Plan" - Kiew: "Halten Stellung"

Kiew/Moskau/Washington - Russlands Militäreinsatz in der Ukraine verläuft nach Einschätzung von Kremlsprecher Dmitri Peskow "streng nach Plan". Der Verlauf des Einsatzes entspreche den im Vorhinein festgelegten Zielen, sagte Peskow am Dienstag in einem CNN-Interview. Die Regierung in Moskau bezeichnet den Angriffskrieg als "speziellen Militäreinsatz", nicht als Krieg. Die ukrainischen Streitkräfte halten indes nach Angaben ihres Generalstabs die Stellung trotz fortdauernder russischer Luftangriffe.

Kampf um Charkiw - Isjum isoliert - Feuerpause in Luhansk

Kiew/Moskau - Ukrainische Einheiten haben nach eigenen Angaben bei Kämpfen um Charkiw im Osten des Landes einen Angriff russischer Truppen abgewehrt. Dabei seien am Dienstagabend von russischer Seite auch Kampfhubschrauber vom Typ Ka-52 eingesetzt worden, so der regionale Befehlshaber Oleg Sinegubow zur "Ukrajinska Prawda". Zu der rund 100 Kilometer von Charkiw entfernten Stadt Isjum gibt es indes keine Verbindung mehr. Für die Region Luhansk gilt seit 08.00 MEZ offenbar eine Feuerpause.

Debatte um Teuerungsausgleich im Nationalrat

Wien - Mit einem Schlagabtausch zwischen Opposition und Regierung zum Teuerungsausgleich hat am Mittwoch die Nationalratssitzung begonnen. Die SPÖ attestierte ÖVP und Grünen in der "Aktuellen Stunde" unzureichende Entlastungen. Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) ließ das nicht gelten und erinnerte an ein Volumen von 3,7 Mrd. Euro, beschlossen allein im ersten Quartal 2022. Eine konkrete Maßnahme stand danach zur Abstimmung, nämlich der Energie-Bonus in Höhe von 150 Euro.

Weiter warten auf neue Masken- und Quarantäneregeln

Wien - Die neuen Corona-Maßnahmen lassen weiter auf sich warten. Nachdem offenbar zähe innerkoalitionäre Verhandlungen am Dienstag kein Ergebnis brachten, sollen die neuen Regeln zu Maskenpflicht und Quarantäneregeln nun am Mittwoch verkündet werden und am Donnerstag in Kraft treten. Eine Einigung stand vorerst aber noch aus. "Für alle Gesetze und Verordnungen braucht es das koalitionsinterne Einvernehmen, die intensiven Gespräche dauern an", hieß es aus dem Gesundheitsministerium.

Verdacht auf Mord und Selbstmord in Wien-Hietzing

Wien - In einer Wohnung in Wien-Hietzing ist am Dienstag ein Ehepaar tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von Mord und Selbstmord aus, wie Polizeisprecher Markus Dittrich der APA am Mittwoch sagte. Erhebungen am Tatort ließen die Ermittler des Landeskriminalamts zum vorläufigen Entschluss kommen, dass der 68-jährige Mann seine 48-jährige Frau mit einem Messer getötet und dann sich selbst umgebracht hat. Das vermutete Motiv sollen psychische Probleme des Mannes gewesen sein.

Alleinerzieher stärker armutsgefährdet

Wien - Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher sind stärker von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen und zuletzt hat sich ihre Situation weiter verschärft, zeigt eine am Mittwoch präsentierte Studie. Demnach waren 2020 in Österreich 45 Prozent der Ein-Eltern-Familien armuts- oder sozial ausgrenzungsgefährdet, im Bevölkerungsschnitt waren es 17 Prozent. Während der Anteil bei Haushalten mit Kindern insgesamt leicht zurückging, ist er bei Alleinerziehenden gestiegen.

21-Jähriger nach Brandserie in Nachtzügen in OÖ verhaftet

Linz/Wien - Das LKA Oberösterreich hat einen 21-jährigen Wiener festgenommen, der für eine Brandserie in den Nachtzügen der ÖBB in Oberösterreich verantwortlich sein soll. Ab 13. März war innerhalb von fünf Tagen viermal Feuer in Zügen ausgebrochen. Die Auswertung der Überwachungskameras ergab, dass in allen Fällen immer der Verdächtige ein Fahrgast war. Ihm werden noch weitere Brandstiftungen zu Last gelegt, so die Polizei OÖ.

Taliban schließen Gymnasien für Mädchen wieder

Kabul - Die Taliban wollen entgegen anderslautender Ankündigungen die höheren Schulen nun vorerst doch nicht für Mädchen öffnen. Bis auf Weiteres bleibe Schülerinnen ab der 7. Klasse die Teilnahme am Unterricht untersagt, teilte das Bildungsministerium laut der staatlichen Nachrichtenagentur Bakhtar News mit. Zunächst solle für Mädchen eine Schuluniform entworfen werden, die sich nach den Werten der islamischen Scharia sowie der afghanischen Kultur und Tradition richte.

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

red

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
Es ist ein Fehler aufgetreten!
pagehit