+++ ₿₿ +++ Handeln Sie mit Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren!** +++ ₿₿ +++-w-
Q1-Depot 30.05.2021 14:48:00

Buffett-Vize: Diese Titel hat Charlie Munger im ersten Quartal im Depot

Buffett-Vize: Diese Titel hat Charlie Munger im ersten Quartal im Depot

• Charlie Munger investiert übersichtlich
• Nur 5 Werte im Depot
• Neue Beteiligung an Alibaba im ersten Quartal


Geraume Zeit bestand das Investmentportfolio der Daily Journal Corp., dessen Chef Berkshire Hathaway-Vize Charlie Munger ist, nur aus vier Werten. Im ersten Quartal hat der Investor sein Depot erstmals seit langer Zeit aber erweitert. Mit insgesamt fünf Aktienbeteiligungen bleibt es allerdings - verglichen mit dem Depot des Starinvestors Warren Buffett - weiterhin übersichtlich.

Platz 5: POSCO

Seine Beteiligung am südkoreanischen Stahlkonzern POSCO ließ Charlie Munger in den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres unangetastet. Insgesamt besitzt der Investor 9.745 POSCO-Aktien, womit die Beteiligung rund 0,36 Prozent am Gesamtdepot von Munger ausmacht. Zum Berichtszeitpunkt Ende März hatten die Anteile einen Wert von 704.000 US-Dollar und stiegen damit im Vergleich zum Vorquartal um knapp 16 Prozent.

Platz 4: U.S. Bancorp

An Mungers U.S. Bancorp-Beteiligung gab es im abgelaufenen Quartal ebenfalls keine Anpassungen. Unverändert hält der Unternehmer 140.000 Anteile an dem US-amerikanischen Finanzhaus. Damit machen die Anteile 3,93 Prozent am Gesamtdepot aus. Der Wert der Beteiligung belief sich zum 31.03. auf 7,74 Millionen US-Dollar und ist damit im Vergleich zum vierten Quartal 2020 gestiegen - damals hatte sich der Wert der Investition noch auf 6,5 Millionen US-Dollar belaufen.

Platz 3: Alibaba

Munger nimmt nur selten Anpassungen an seinem Investitionsdepot vor, im ersten Quartal 2021 nahm der Investor aber erstmals seit längerer Zeit wieder einen neuen Wert auf: den chinesischen Internetriesen Alibaba. Insgesamt erwarb Munger in den ersten drei Geschäftsmonaten 165.320 Alibaba-Aktien, was mit einem Anteil von 19 Prozent für Platz drei unter den größten Beteiligungen des Starinvestors reicht. Insgesamt hatten die Alibaba-Aktien von Munger zum Stichtag einen Wert von 37,48 Millionen US-Dollar.

Alibaba-Aktien hatten im ersten Quartal unter kartellrechtlichen Bedenken in China gelitten. Mungers Einstieg erfolgte daher zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt, denn die Titel haben seit ihrem Hoch im Oktober 2020 im ersten Jahresviertel kräftig nachgegeben.

Platz 2: Wells Fargo

Keine Änderungen gab es im ersten Quartal 2020 unterdessen bei Mungers zweitgrößter Beteiligung: Unverändert hielt der Investor im Berichtszeitraum 1.591.800 Anteile an der US-Bank Wells Fargo. Während Mungers Geschäftspartner Warren Buffett Ende 2020 einen Teil seiner Wells Fargo-Aktien zu Geld machte, hält Munger an dieser Beteiligung weiter fest. Die Papiere des Finanzhauses machen 31,55 Prozent am Gesamtdepot aus und kamen Ende März auf einen Wert von 62,2 Millionen US-Dollar. Sich nicht von den Anteilen zu trennen, hat sich für Munger gelohnt: Denn im Vergleich zum Vorquartal, als Wells Fargo-Aktien um 28 Prozent eingebrochen waren, erholten sie sich im ersten Jahresviertel um satte 66 Prozent.

Platz 1: Bank of America

Die Bank of America blieb im ersten Quartal unverändert die größte Beteiligung in Charlie Mungers Depot. Mit einem Anteil von 45,15 Prozent verteidigte das Bank-Investment den ersten Platz. Insgesamt sind 2.300.000 Anteilsscheine im Besitz der Daily Journal Corp. Der Gesamtwert der Anteile belief sich im Berichtsquartal auf knapp 89 Millionen US-Dollar und stieg damit im Vergleich zum Vorquartal erneut deutlich. Im vierten Quartal 2020 waren die BoA-Aktien noch 69,71 Millionen US-Dollar wert gewesen.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Nick Webb/CC BY 2.0-by-sa,Kent Sievers / Shutterstock.com