Gold und Rohöl 26.03.2020 08:01:06

Gold: Nachlassende Risikoaversion belastet

Gold: Nachlassende Risikoaversion belastet

von Jörg Bernhard

Der Goldpreis bewegt sich nach einem Dienstagshoch in Höhe von 1.692 Dollar nun wieder in Richtung 1.600 Dollar. Der Verkaufsdruck dürfte in erster Linie von den Terminmärkten kommen, während bei Barren und Münzen sowie im ETF-Sektor weiterhin eine rege Nachfrage herrscht. So hat sich zum Beispiel die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares am gestrigen Mittwoch zum dritten Mal in Folge erhöht. Während dieses Zeitraums war ein markanter Anstieg von 908,18 auf 949,15 Tonnen registriert worden.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 10,90 auf 1.622,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Rücksetzer nach dreitägigem Rebound

Nach drei Tagen mit Preissteigerungen zeigt sich der fossile Energieträger im frühen Donnerstagshandel mit nachgebenden Notierungen. Analysten der ANZ Group rechnen mit einem Einbruch der täglichen Ölnachfrage um über zehn Millionen Barrel, weil immer mehr Volkswirtschaften lediglich auf "Sparflamme laufen". Vor wenigen Tagen taxierten die Experten von Goldman Sachs einen Nachfrageschwund in Höhe von acht Millionen Fass. Für ein hohes Maß an Spannung sorgen nun die am Nachmittag gemeldeten Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser in den USA von 281.000 auf eine Million vervielfacht haben.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,54 auf 23,95 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,43 auf 29,56 Dollar zurückfiel.


Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: claffra / Shutterstock.com,Lisa S. / Shutterstock.com,adirekjob / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 623,50 -8,30 -0,51
Ölpreis (Brent) 25,10 -1,77 -6,59
Ölpreis (WTI) 21,84 -1,34 -5,78
pagehit