Dies drei Aktien hat Ray Dalio gekauft - auch DAX-Wert darunter | 06.03.21 | finanzen.at

+++ ₿₿ +++ Handeln Sie mit Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren!** +++ ₿₿ +++-w-
"Strong Buy" 06.03.2021 22:07:00

Dies drei Aktien hat Ray Dalio gekauft - auch DAX-Wert darunter

Dies drei Aktien hat Ray Dalio gekauft - auch DAX-Wert darunter

• Ray Dalios Investemntgespür weckt Interesse
• Zahlreiche Aktien sind neu im Portfolio des Milliardärs
• Auch unter den DAX 30-Werten hat Dalio zugegriffen


Ray Dalio ist ein milliardenschwerer Hedgefondsmanager, der bekanntermaßen auf Diversifikation setzt. Das Mitte Februar vorgelegte 13F-Formular für seine Holding Bridgewater Associates offenbart zahlreiche neue Aktien im Depot. Darunter befinden sich drei Werte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wie es um die auserwählten Konzerne aktuell bestellt ist.

BlackRock zeigt Stärke und zieht Dalios Aufmerksamkeit auf sich

Obwohl das Coronavirus im letzten Jahr Druck auf die Märkte ausübte, können sich die Zahlen des Vermögensverwalters sehen lassen. BlackRock betreut derzeit eine Summe in Höhe von 8,67 Milliarden US-Dollar und konnte im vergangenen Quartal Stärke zeigen: Das EPS erfuhr eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr, die Einnahmen stiegen ebenfalls zweistellig auf 4,8 Milliarden US-Dollar. Für das erste Quartal soll außerdem die Dividende um stolze 13 Prozent auf 4,13 US-Dollar je Stammaktie erhöht werden - zwölf Jahre lang zuvor wurde die Dividende dagegen stabil gehalten. Und nun sind 19.917 Aktien von BlackRock neu im Depot bei Ray Dalios Bridgewater.

Deutsche Bank-Analyst Brian Bedell soll der Seite TipRanks zufolge geschrieben haben: "Wir sehen die Ergebnisse des vierten Quartals als sehr gut an, mit starken langfristigen Nettozuflüssen über alle Produkte hinweg, von denen wir erwarten, dass sie sich fortsetzen werden." Bedell scheint mit Dalios Aktienkauf einverstanden zu sein, er stufte die Aktie von BlackRock mit einem "Buy" ein. Sein Kursziel setzte er auf 837 US-Dollar - dabei beläuft sich das aktuelle Kursniveau auf rund 720 US-Dollar. Dementsprechend wäre noch deutliches Steigerungspotenzial für den Wert des Anteilsscheins drin.

Etablierte Medikamente: AbbVie-Aktien neu in Dalios Portfolio

Wie dem Formular an die US-Börsenaufsicht zu entnehmen ist, befinden sich auch 25.294 neue Aktien von Pharmariese AbbVie im Portfolio von Bridgewater, nachdem der US-Konzern im vierten Quartal einen Sprung hinlegen konnte. Für das Unternehmen sollen vor allem lang etablierte Medikamente sprechen. Darunter allen voran Haupttreiber Humira, ein Entzündungshemmer, der bei chronischen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis angewendet wird. Wenn 2023 die Humira-Patente auslaufen, sollen einige Immunologie-Medikamente die Gewinnlücke füllen können, berichtet TipRanks. Bis 2025 sollen diese Medikamente sogar einen Umsatz in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar einbringen. Weiter aufstellen könnte sich AbbVie mit Kandidaten aus seiner Forschungspipeline.

Mit Blick auf die Dividende zeigt sich eine acht Jahre lange, zuverlässige Historie. Zuletzt hieß es, dass die Auszahlung an die Aktionäre um zehn Prozent auf 1,30 US-Dollar je Stammaktie erhöht werden soll.

Leerink-Analyst Geoffrey Porges hebt vor allem die Aufstellung des Unternehmens hervor, mit Blick auf das Produktportfolio ohne Humira. AbbVie "ist auf das Jahr 2023 vorbereitet und verfügt über Wachstumstreiber, die ein über dem Branchendurchschnitt liegendes Umsatz- und Gewinnwachstum in der Zeit vor (2021-2022) und nach (2024-2028) 2023 ermöglichen", so Porges. Die Aktie stuft der Analyst mit "Buy" ein und setzt dabei auf ein optimistisches Kursziel bei 140 US-Dollar - derzeit wird ein AbbVie-Anteilsschein für rund 106 US-Dollar an der NYSE gehandelt.

DAX-Wert Linde neu im Dalio-Portfolio

Der weltweit größte Industriegashersteller Linde ist einer der 30 Werte im deutschen Leitindex DAX. Im vierten Quartal hat das Unternehmen die Erwartungen übertroffen und ist damit gut durch die Corona-Krise gekommen. Die Dividende soll dabei um 10 Prozent erhöht werden, teilte der Konzern mit.

Mit der Bilanzvorlage wurde außerdem bekräftigt, dass der Linde-Chef das Wasserstoffgeschäft stark ausbauen will. Bereits jetzt erzielt der Gaskonzern in diesem Segment einen Umsatz in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar. "Und angesichts der erwarteten Investitionsvorhaben von mehr als 100 Milliarden Dollar denke ich, dass sich unser Wasserstoffgeschäft in Zukunft vervierfachen könnte", zitiert dpa seine Aussage von vor wenigen Monaten. Zukunftsfähig soll das Element, auf das sich Unternehmen wie NEL und Plug Power spezialisiert habe, vor allem im Bereich der großen Transportmitteln sein.

BMO-Analyst John McNulty zeigt sich von der Entwicklung des DAX-Konzerns überzeugt: "Linde setzt weiterhin seine Wachstumsstrategie um, um ein solides zweistelliges Gewinnwachstum zu erzielen, insbesondere ohne eine weitere Verbesserung der Makrolage," zitiert ihn TipRanks. Aufgrund zahlreicher positiver Faktoren soll Linde in der Lage sein, "Investoren weiterhin zu überraschen und die breitere Gruppe selbst in einem zyklischen Markt zu übertreffen." Auch die Linde-Aktie wurde in diesem Zuge mit Buy eingestuft und erhielt ein Kursziel von 320 US-Dollar. Die Aktie des Gaskonzerns bewegt sich derzeit bei rund 206 Euro.

Damit hat Ray Dalio neben zahlreichen weiteren Zukäufen drei aussichtsreiche Unternehmen in das Portfolio von Bridgewater Associates aufgenommen, die trotz der Corona-Krise eine Dividende an die Aktionäre auszahlen.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: CNBC/Getty Images,Anja Niedringhaus/AP

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit