Nach "Short Squeeze"-Erwähnung: GameStop-Anhänger mit neuer Hoffnung | 08.04.21 | finanzen.at

+++ ₿₿ +++ Handeln Sie mit Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren!** +++ ₿₿ +++-w-
Jahresbericht im Fokus 08.04.2021 23:39:00

Nach "Short Squeeze"-Erwähnung: GameStop-Anhänger mit neuer Hoffnung

Nach "Short Squeeze"-Erwähnung: GameStop-Anhänger mit neuer Hoffnung

• GameStop-Bilanz enttäuscht Anleger - Aktie bricht ein
• GameStop plant Strategiewechsel: von der Einzelhandelskette zum Online-Gaming-Anbieter
• "Short Squeeze"-Erwähnung in 10-K-Formular


Die GameStop-Aktie hat in diesem Jahr schon einige turbulente Wochen mit heftigen Schwankungen hinter sich. Nach Bilanzvorlage ging es für die GameStop-Aktie steil abwärts. Seither konnte das Papier jedoch erneut zulegen: Aktuell notiert die GameStop-Aktie bei 184,50 US-Dollar und kann somit ein gewaltiges Plus von fast 880 Prozent seit Jahresbeginn vorweisen (Stand: Schlusskurs vom 6. April 2021).

GameStop enttäuscht mit Zahlenvorlage

Kürzlich legte der Videospielhändler GameStop seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal vor. In den drei Monaten bis Ende Januar gab der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 2,1 Milliarden US-Dollar nach. Dagegen stieg der Gewinn unter anderem dank geringerer Ausgaben auf 80,5 Millionen US-Dollar. Punkten konnte GameStop mit seinen Online-Verkäufen, die um 175 Prozent zulegten. Die Markterwartungen konnte das Unternehmen damit aber dennoch nicht erfüllen.

Strategiewechsel kann GameStop-Aktie keinen Schwung verleihen

Bei seiner Zahlenvorlage kündigte der Videospielhändler zudem einen Strategiewechsel an. Das Unternehmen will vom Geschäftsmodell der klassischen Einzelhandelskette wegkommen und sich in ein Technologie-Unternehmen für Online-Gamer transformieren. Passend zu dieser Veränderung stellte GameStop eine neue Vorständin für das Tagesgeschäft vor: Tech-Veteranin Jenna Owens, die zuvor bereits in Führungspositionen bei Internetriesen wie Google oder Amazon tätig war.

Mit seinen Zahlen und seiner vorgestellten neuen Strategie konnte GameStop die Anleger jedoch nicht überzeugen. Am Tag nach der Zahlenvorlage ging es für die GameStop-Aktie steil abwärts: Das Papier verlor an der NYSE letztlich 33,78 Prozent auf 120,35 US-Dollar.

GameStop erwähnt im Jahresbericht "Short Squeeze"

Doch bei genauerem Hinsehen fanden Mitglieder des WallStreetBets-Forums auf Reddit nun Anlass zur Hoffnung. Die Reddit-Anhänger verwiesen, wie Bloomberg berichtet, auf einen Haftungsausschluss im Jahresbericht des Unternehmens. In seinem bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten 10-K-Formular warnt GameStop vor Risiken in Bezug auf seine Stammaktien. "Der Marktpreis unserer Stammaktien der Klasse A war äußerst volatil und kann aufgrund zahlreicher Umstände, die sich unserer Kontrolle entziehen, darüber hinaus weiterhin volatil sein", so GameStop. Als einen dieser Faktoren, die weiterhin zu starken Schwankungen bei der GameStop-Aktie führen könnten, nennt das Unternehmen hier "short squeezes". "Ein ‘Short Squeeze‘ aufgrund eines plötzlichen Anstiegs der Nachfrage nach Aktien unserer Stammaktien der Klasse A, die das Angebot weit übersteigt, hat dazu geführt und könnte auch in Zukunft zu extremer Preisvolatilität bei Aktien unserer Stammaktien der Klasse A führen", schreibt das Unternehmen in seinem Jahresbericht.

Seltene Erwähnung

In einem Jahresbericht eines Unternehmens von einem "Short Squeeze" zu lesen sei recht selten. Nur 18 Unternehmen, die derzeit im Russell 3000-Index vertreten sind, haben nach Angaben von Bloomberg in einem Quartals- oder Jahresbericht von einem "Short Squeeze" gesprochen. GameStop sei allerdings schon der dritte "Reddit-Liebling", der in diesem Jahr einen Haftungsausschluss herausgebe - AMC und American Airlines haben in ihren jüngsten Unterlagen ähnliche Formulierungen angegeben, berichtet Bloomberg.

Bei anderen Unternehmen bezog sich der "Short Squeeze"-Begriff in den offiziellen Unterlagen dagegen nicht auf Risiken in Bezug auf die eigenen Aktien. So habe der Hedgefonds Greenlight Capital von David Einhorn den Ausdruck im Zusammenhang mit dem, was bei einem getätigten Leerverkauf schief gehen könnte, verwendet. Als weiteres Beispiel nennt Bloomberg Interactive Brokers. Die Trading-Plattform habe mit Nennung des Begriffs lediglich offengelegt, dass dieser Gegenstand von Sammelklagen im Zusammenhang mit Handelsbeschränkungen während des "Short Squeeze" im Januar gewesen sei.

Während GameStop selbst in seinem Jahresbericht warnt, "Aktionäre, die während eines Short Squeeze Aktien unserer Stammaktien der Klasse A kaufen, können einen erheblichen Teil ihrer Investition verlieren", sehen WallStreetBets-Mitglieder, wie Bloomberg berichtet, in GameStops "Short Squeeze"-Erwähnung ein Anzeichen dafür, dass die Aktion noch nicht abgeschlossen sei.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Casimiro PT / Shutterstock.com,JIM WATSON/AFP via Getty Images