Entschädigung 10.12.2021 16:05:00

Santander muss Orcel wegen Rückzug von CEO-Bestellung Millionenbetrag zahlen - Santander-Aktie in Rot

Santander muss Orcel wegen Rückzug von CEO-Bestellung Millionenbetrag zahlen - Santander-Aktie in Rot

Die spanische Bank hatte den hochkarätigen Investmentbanker im September 2018 zunächst zum Konzernchef bestellt, die Bestellung im Januar 2019 aber wieder zurückgezogen. Ein Gericht in Madrid entschied am Freitag, dass der Orcel angebotene Vertrag gültig ist und von Santander "einseitig und ungerechtfertigt" gekündigt wurde. Orcel ist derzeitig CEO der italienischen Bank Unicredit SpA.

Das Gericht ordnete an, dass Santander Orcel 67,8 Millionen Euro plus Zinsen zahlen muss, einschließlich eines Antrittsbonus, langfristiger Anreize, zweier Jahresgehälter und einer Entschädigung für "moralische und Reputationsschäden".

Santander war nicht umgehend für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die Bank hatte Anfang 2019 erklärt, dass sie die Bestellung von Orcel zurückziehe, da sie Gehaltsbestandteile in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro nicht rechtfertigen könne, die auch eine Kompensation für ein Aktienpaket seines bisherigen Arbeitgebers UBS umfassen müssten.

In Madrid verbilligt sich die Santander-Aktie daraufhin zeitweise um 0,44 Prozent auf 2,71 Euro.

Von Cristina Roca und Ed Frankl

MADRID (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: JuliusKielaitis / Shutterstock.com,Tupungato / Shutterstock.com

Analysen zu Banco Santander Central Hispano, SAShs Sponsored American Deposit.Receipt Repr.1 Shmehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit