Günstiger Zeitpunkt? 23.05.2019 22:00:00

Deshalb rät Bitcoin-Bulle Tim Draper: "Nutzen Sie den Rebound"

Deshalb rät Bitcoin-Bulle Tim Draper: "Nutzen Sie den Rebound"

In der jüngsten Vergangenheit befand sich der Bitcoin wieder auf Achterbahnfahrt. Nachdem sich der Kurs kürzlich kräftig erholte und von rund 5.200 US-Dollar bis auf über 8.300 US-Dollar gestiegen war, war er anschließend genauso schnell bis auf etwa 6.800 US-Dollar eingebrochen. Damit verzeichnete der digitale Coin den größten Kursrückgang innerhalb eines Tages seit mehr als einem Jahr. Inzwischen konnte er sich wieder erholen, ein Bitcoin ist wieder fast 8.000 US-Dollar wert. Auf Jahressicht steht bislang sogar ein Wertzuwachs von 114 Prozent an der Kurstafel.

250.000 US-Dollar bis 2022

So zeigt sich auch Bitcoin-Bulle Tim Draper nach wie vor zuversichtlich - er sieht den aktuellen Zeitpunkt als ideal an, um wieder einzusteigen. Schon im vergangenen Jahr stellte Draper die Prognose auf, dass der Bitcoin-Kurs im Jahr 2022 bei 250.000 US-Dollar stehen wird. "Glaubt mir ruhig, es wird so kommen - die Leute werden denken, dass ihr verrückt seid, aber glaubt trotzdem daran, denn es wird so kommen und es wird großartig sein", erklärte der Krypto-Verfechter im April 2018. "Meine Prognose von 250.000 Dollar für 2022 - vielleicht auch um 2023 - ist absolut solide, bin mir aber noch nicht sicher, wie wir das erreichen werden […]", wiederholte er seine These im November vergangenen Jahres.

Bitcoin kaufen - vom Rebound profitieren

Nun äußerte sich Draper erneut zu seiner damaligen Prognose. Er sieht den jüngsten Kursrutsch als Kaufgelegenheit, berichtete TheStreet. "Sicher. Kaufe bei niedrigen Preisen, profitiere vom Rebound. Ich bleibe bei meiner Prognose, dass ein Bitcoin bis 2022 250.000 Dollar wert sein wird. Vielleicht 2023", so der Bitcoin-Bulle. Denn er sehe den digitalen Coin nach wie vor als Mainstream-Zahlungsmethode, nicht nur als einen spekulativen Vermögenswert, so TheStreet. "Es wird weitergehen, denn ich bin überzeugt, dass Bitcoin in vier Jahren einen Marktanteil von etwa 5% des globalen Marktes haben wird", sagte Draper zudem Anfang des Monats auf der Salt Conference in Las Vegas.

Damit der Bitcoin aber tatsächlich so bald schon wieder deutlich höher stehen wird, müsste es von nun an rasant bergauf gehen. Geht man von einem aktuellen Bitcoin-Preis von 8.000 US-Dollar aus, fehlen bis zu seinem Allzeithoch im Dezember 2017 noch immer fast 150 Prozent. Um Drapers Prognose von 250.000 US-Dollar zu erfüllen, müsste die Cyberdevise sogar um über 3.000 Prozent steigen.

Die Krypto-Beratungsfirma Delphi Digital glaubt derweil, dass "der Weg zu neuen Höchstständen wahrscheinlich mit kurzfristigen Hochs übersät sein wird, gefolgt von erheblichen, aber gesunden Rückschlägen".

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: 123dartist / Shutterstock.com,Lightboxx / Shutterstock.com,Andrew Angelov / Shutterstock.com

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Dollarkurs
1,112
-0,0064
-0,57
Japanischer Yen
121,614
-0,8660
-0,71
Britische Pfund
0,8345
0,0031
0,37
Schweizer Franken
1,0942
-0,0084
-0,76
Hongkong-Dollar
8,6731
-0,0533
-0,61
pagehit