Gold und Rohöl 20.03.2019 08:07:01

Gold: Ist dies die Ruhe vor dem Sturm?

Gold: Ist dies die Ruhe vor dem Sturm?

von Jörg Bernhard

Die US-Notenbanker werden mit Argusaugen beobachtet, weil die Höhe der US-Zinsen aufgrund der damit einhergehenden Opportunitätskosten (Zinsverzicht) einen starken Einfluss auf den Goldpreis hat. Die Aussicht auf höhere US-Leitzinsen würde den Dollar stärken und das Gold im Nicht-Dollarraum verteuern. Doch derzeit ist laut FedWatch-Tool des Terminbörsenbetreibers CME Group eine Zinssenkung (1,3 Prozent) wahrscheinlicher als eine Zinserhöhung (0 Prozent). Und niedrige Zinsen gelten erfahrungsgemäß als gutes Umfeld für Gold.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 1,40 auf 1.305,10 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: EIA-Update in der Pipeline

Am gestrigen Dienstag kletterte der Ölpreis auf den höchsten Stand seit vier Monaten. Aufkommende Skepsis hinsichtlich der internationalen Konjunkturperspektiven haben allerdings zu einem leichten Rücksetzer geführt. Der am Vorabend veröffentlichte Wochenbericht des American Petroleum Institute wies ein Lagerminus in Höhe von 2,1 Millionen Barrel aus. Nun warten die Akteure an den Ölmärkten auf das Update der US-Energiebehörde EIA (15.30 Uhr). Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen die Lagerreserven um 2,4 Millionen Barrel gesunken sein.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,02 auf 59,27 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,12 auf 67,73 Dollar anzog.


Weitere Links:


Bildquelle: Worldpics / Shutterstock.com,Julian Mezger,Sashkin / Shutterstock.com,Istockphoto

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 272,00 6,35 0,50
Ölpreis (Brent) 74,36 0,11 0,15
Ölpreis (WTI) 66,18 0,52 0,79
pagehit