Goldpreis und Ölpreis 20.11.2020 07:42:22

Goldpreis: Charttechnisches Ungemach im Anmarsch

Goldpreis: Charttechnisches Ungemach im Anmarsch

von Jörg Bernhard

Sollte nämlich die im Bereich von 1.850 Dollar angesiedelte Unterstützungszone nicht halten, droht chartinduzierter Verkaufsdruck. Dieser könnte das gelbe Edelmetall dann in Richtung des nächsten Bodens drücken. Problem dabei: Dieser ist im Bereich von 1.800 Dollar angesiedelt, wo zugleich die langfristige 200-Tage-Linie verläuft. Ein deutliches Unterschreiten würden Chartisten als charttechnisches Verkaufssignal interpretieren. Doch manchmal entpuppt sich ein solches Signal auch als "Bärenfalle". Dies war bspw. Mitte März der Fall, als der Krisenschutz lediglich wenige Tage unter dieser Durchschnittslinie geschlossen hat und danach zu einem fulminanten Rebound ansetzte. Dieser führte innerhalb von weniger als fünf Monaten zu einem Kurssprung von über 600 Dollar.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 4,40 auf 1.865,90 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Hoffen und Bangen geht weiter

Der fossile Energieträger zeigt sich derzeit relativ orientierungslos. Die Hoffnung auf ein Eindämmen der Pandemie durch diverse vor der Zulassung stehende Impfstoffe wird durch die aktuelle Infektionslage überschattet. Mittlerweile sind in den USA 250.000 Corona-Todesopfer zu beklagen und in Japan, Russland und Europa steigt die Zahl an Neuinfektionen. Gut möglich, dass der für 19.00 Uhr anberaumte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten von den Marktakteuren ausgeblendet wird.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,01 auf 41,73 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,07 auf 44,13 Dollar zurückfiel.


Weitere Links:

Neu: ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Werbung
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com,Juri / Shutterstock.com,Sashkin / Shutterstock.com,Brian A Jackson / Shutterstock.com

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis 1 788,50 -22,88 -1,26
Ölpreis (Brent) 48,27 0,54 1,13
Ölpreis (WTI) 45,52 -0,34 -0,74
pagehit