Mehr Wertpapierkäufe? 16.12.2020 20:44:00

US-Notenbank: Leitzins bleibt unangetastet - moderate Zuversicht für Konjunktur

US-Notenbank: Leitzins bleibt unangetastet - moderate Zuversicht für Konjunktur

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat auf der letzten Sitzung des laufenden Jahres ihre ultralockere Geldpolitik bestätigt. Der Leitzins bleibt in der extrem niedrigen Spanne von 0 bis 0,25 Prozent, teilte die Notenbank am Mittwoch in Washington mit. Ökonomen hatten mit der Entscheidung gerechnet. Die Fed versucht mit ihrer lockeren Geldpolitik, die Wirtschaft in der Corona-Krise zu stützen. Der Beschluss fiel einstimmig. Ökonomen und Börsianer hatten mit dieser Entscheidung gerechnet.

Die US-Notenbank Federal Reserve gibt sich etwas zuversichtlicher für die konjunkturelle Entwicklung der Vereinigten Staaten. Die Wirtschaftsleistung dürfte infolge der Corona-Pandemie in diesem Jahr zwar zurückgehen, allerdings dürfte der Rückgang schwächer ausfallen als bisher erwartet, wie aus neuen Prognosen der Fed vom Mittwoch hervorgeht. Die Projektionen für die Jahre 2021 und 2022 wurden ebenfalls leicht angehoben.

Konkret geht die Fed in diesem Jahr von einer um 2,4 Prozent schrumpfenden Wirtschaft aus. Bisher wurde ein Rückgang um 3,7 Prozent angenommen. Für 2021 wird ein Wirtschaftswachstum von 4,2 Prozent prognostiziert, anstatt den bisher angenommenen 4,0 Prozent. Für 2022 beträgt die erwartete Wachstumsrate 3,2 anstatt 3,0 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit dürfte den Prognosen zufolge in den Jahren 2020 bis 2022 nicht so hoch ausfallen wie bisher befürchtet. Die Inflationsprognosen wurden für 2021 und 2022 leicht erhöht. Die Erwartungen der Fed ergeben sich aus den jeweiligen Prognosen der einzelnen Notenbankmitglieder.

Die Federal Reserve will ihre Käufe von Staatsanleihen und Wertpapieren fortsetzen, bis sich bei der Erreichung ihrer Ziele "substanzielle Fortschritte" zeigen. Die Währungshüter änderten jedoch das Kaufprogramm nicht, um der Wirtschaft mehr Stimulus zu geben.

Seit Juni kauft die Fed monatlich für 80 Milliarden Dollar Staatsanleihen und für 40 Milliarden Dollar Hypothekenanleihen; sie hatte sich bisher verpflichtet, die Käufe in diesem Ausmaß "in den kommenden Monaten" fortzuführen.

Die Fed veröffentlichte auch neue Projektionen, aus denen hervorging, dass die meisten Mitglieder des Federal Open Market Committee (FOMC) erwarten, dass der Leitzins mindestens bis 2023 in der Nähe von Null bleiben wird, damit der Arbeitsmarkt und die Wirtschaft nach der Pandemie wieder zu alter Stärke zurückfinden können.

(dpa-AFX / Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Sascha Burkard / Shutterstock.com,blvdone / Shutterstock.com
pagehit