+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.at? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
Geändert am: 08.11.2019 22:37:53

US-Börsen schaffen nur leichtes Plus -- ATX und DAX gehen mit Abschlägen ins Wochenende -- Asiens Börsen mehrheitlich schwächer

AUSTRIA

Die Wiener Börse präsentierte sich am letzten Handelstag der Woche mit deutlichen Abschlägen.

Der Leitindex ATX war bereits schwächer in den Tag gestartet und schloss mit einem Verlust von 0,81 Prozent bei 3.224,17 Zählern.

Nachdem Hoffnungen auf eine Teileinigung im US-chinesischen Handelskonflikt zuletzt die Börsen nach oben getrieben hatten, legten die Märkte am Freitag eine Atempause ein. Marktbeobachter zeigten sich zudem mit Blick auf die Einigung zwischen den USA und China skeptisch. Diese Sorge erhielt neue Nahrung als Donald Trump erklärte, er sei nicht bereit, vor Abschluss eines Abkommens die verhängten Zölle schrittweise abzubauen.

Wichtige Ergebnisveröffentlichungen gab es nach der Flut von Unternehmenszahlen nicht. Auf Unternehmensseite sorgte aber für Bewegung, dass sich die CA Immo von allen restlichen IMMOFINANZ-Titeln trennte.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt wies am Freitag ein Minus aus.

Der DAX lag ab dem Handelsstart in der Verlustzone und ging schließlich 0,46 Prozent leichter bei 13.228,56 Punkten ins Wochenende.

Der deutsche Leitindex hatte nun seinem wochenlangen Höhenflug Tribut gezollt. Am Donnerstag hatte er noch dank der Aussicht auf einen lang ersehnten Etappenerfolg im Handelskonflikt zwischen den USA und China den höchsten Stand seit Anfang 2018 erreicht. Marktexperten zufolge machten einige Anleger nun erst einmal Kasse.

Einige Beobachter zeigten sich zudem hinsichtlich der Einigung zwischen den USA und China skeptisch. Sie wurden dann auch tatsächlich bestätigt, als Donald Trump im Verlauf des Tages erklärte, es gebe keine Einigung, im Rahmen des geplanten Teilabkommens mit China bereits bestehende Strafzölle aufzuheben.

Als einziger Standardwert gewährte die Allianz den Anlegern einen Einblick in ihre Bücher.

WALL STREET

An den US-Börsen nahm Donald Trump der jüngsten Rekordrally den Schwung.

Der Dow Jones notierte am Freitag überwiegend in der Verlustzone, erzielte zum Handelsschluss aber ein marginales Plus von 0,02 Prozent und schloss auf 27.681,24 Zählern. Dem Techwerte-Index NASDAQ Composite tendierte leicht bergauf und legte um 0,48 Prozent auf 8.475,31 Punkte zu.

Zuletzt hatten die Märkte von der Nachricht profitiert, dass China und die USA die wechselseitigen Strafzölle Schritt für Schritt abbauen wollten. Doch die Begeisterung darüber flaute etwas ab, denn es gibt noch keine formale Vereinbarung, wie Peter Navarro, Leiter des Nationalen Handelsrats der USA, sagte. Die endgültige Entscheidung über ein entsprechendes Abkommen liege bei US-Präsident Donald Trump.

Und dieser erklärte gegenüber Reportern, dass er einer Senkung der Strafzölle noch nicht zugestimmt habe. Marktteilnehmer rechnen dennoch fest mit einem baldigen Abschluss eines Phase-1-Abkommens. Trump brauche eine Waffenruhe im Handelsstreit mit Blick auf den US-Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr dringender als die Chinesen, hieß es.

ASIEN

Am Freitag wiesen Asiens Märkte überwiegend rote Vorzeichen aus.

In Japan schloss der Nikkei mit einem kleinen Aufschlag von 0,26 Prozent auf 23.391,87 Zähler.

Auf dem chinesischen Festland ging es für den Shanghai Composite hingegen 0,49 Prozent nach unten auf 2.964,19 Punkte. Der Hang Seng in Hongkong büßte dagegen 0,70 Prozent ein auf 27.651,14 Einheiten.

An den asiatischen Aktienmärkten machte sich am Freitag etwas Verunsicherung über die jüngste Entwicklung im Handelsstreit breit. Händlern zufolge ist eine Einordnung schwierig. Die Interpretation, dass die Zollschranken zwischen den USA und China bald fallen, könnte verfrüht gewesen sein, hieß es im Handel. "Wir können Unterschiede zwischen der US-amerikanischen und der chinesischen Position nicht ausschließen", sagte Analyst Vishnu Varathan von Mizuho Bank.

Redaktion finanzen.at / APA / Dow Jones Newswires / dpa


Bildquelle: wienerborse.at, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
08.11.19 CeoTronics AG / Hauptversammlung
08.11.19 Pernod Ricard S.A. / Hauptversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

Indizes in diesem Artikel

DAX 13 230,07
-0,40%
Dow Jones 27 783,59
0,33%
NASDAQ Comp. 8 482,10
-0,05%
NIKKEI 225 23 319,87
-0,85%
Hang Seng 26 571,46
-1,82%
ATX 3 221,70
-0,38%
Shanghai Composite 2 905,24
-0,33%
pagehit