Gewinnt China Einfluss? 12.05.2022 23:12:00

Kritiker besorgt: Tesla stark von China abhängig - Auswirkungen auf Twitter nach Übernahme durch Musk?

Kritiker besorgt: Tesla stark von China abhängig - Auswirkungen auf Twitter nach Übernahme durch Musk?

• Elon Musk vor milliardenschwerer Twitter-Übernahme
• Twitter-Verbot in China
• Musk mit Tesla in starker Abhängigkeit von China


Dass der Tech-Milliardär Elon Musk seine Übernahmepläne für Twitter beim Management des Internetkonzerns tatsächlich durchsetzen konnte, hat viele Beobachter überrascht. Zudem rief die Aussicht, dass Twitter bald einer einzigen Person gehören wird, auch Kritiker auf den Plan.

China wichtiger Absatzmarkt für Tesla

Dabei ist es insbesondere die Tatsache, dass Elon Musk CEO des Elektroautopioniers Tesla ist, die Skeptiker aufhorchen ließ. Denn China ist der zweitwichtigste Absatzmarkt für Tesla - fast ein Viertel der Gesamtumsätze generiert das Unternehmen in dieser Region. Der neueste Zukauf unterdessen hat in China keinen einfachen Stand, tatsächlich ist Twitter in China verboten, da die Plattform insbesondere von Regimekritikern rege genutzt wird. Stattdessen tauschen sich online-affine Chinesen über die stark von Zensur betroffene Twitter-Alternative Weibo aus. Dass ausgerechnet Elon Musk, der auf gute Beziehungen zu China angewiesen ist, den in China verbotenen Dienst erworben hat, sorgte für Spekulationen, dass China versuchen könnte, Einfluss auf die Inhalte des Online-Netzwerkes zu nehmen.

Nimmt China Einfluss auf Twitter-Inhalte?

Befeuert wurden die Spekulationen auch durch Jeff Bezos, der mit seinem Raumfahrtunternehmen Blue Origin in direkter Konkurrenz zu SpaceX, einem ebenfalls von Elon Musk geführten Unternehmen, steht. Auf Twitter antwortete Bezos auf einen Tweet eines Reporters, der die Geschäftsbeziehungen von Musk zu China und das chinesische Twitter-Verbot zum Thema hatte mit den Worten: "Interessante Frage. Hat die chinesische Regierung gerade ein wenig Einfluss auf den Marktplatz erhalten?"

Konkret lautet die Befürchtung von Beobachtern, China könnte angesichts der Geschäftsbeziehungen mit Elon Musks Tesla-Konzern Bemühungen anstreben, China-kritische Twitter-Inhalte entfernen zu lassen. Genau das würde das Bestreben von Musk selbst unterlaufen, der im Rahmen seiner Übernahmebemühungen immer wieder betont hatte, dass er Twitter zu einer Plattform machen wolle, auf der vollständige Meinungsfreiheit ausgelebt werden dürfe.

Offen ist dabei, ob und wenn ja wie die chinesische Regierung Druck auf Elon Musk ausüben könnte. Das chinesische Außenministerium hat bereits Beruhigungspillen verteilt und etwaige Spekulationen in diese Richtung dementiert. Ein Ministeriumssprecher wird von Medien mit den Worten zitiert, es handele sich hier nur um Vermutungen ohne jegliche sachliche Grundlage.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:


Bildquelle: Quka / Shutterstock.com, Larry Busacca/Getty Images for The New York Times